„Endlich marktgerechte Preise“
29. Januar 2019
„Echter Glücksfall für die Degerfeldschule“ verabschiedet
30. Januar 2019

Noch keine Lösung für Gerätehaus

Foto: pachner

HAUPTVERSAMMLUNG – Feuerwehr Ebersgöns soll am Standort bleiben / 2018 viermal alarmiert

EBERSGÖNS (PA). In der gemeinsamen Jahreshauptversammlung des Feuerwehrvereins und der Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Ebersgöns gab es einen umfassenden Überblick über die Tätigkeiten im vergangenen Jahr. Neben den üblichen Jahresberichten, Beförderungen und Ehrungen standen Neuwahlen auf der Agenda. Auch über die Zukunft des Standortes Ebersgöns wurde informiert. 

In Sachen Gerätehaus hat es im Jahr 2018 aus Sicht der Feuerwehr keinen erkennbaren Fortschritt gegeben. Es gehe noch immer darum, dass die Räume für den Kindergarten erhalten bleiben und weiterhin aufgrund des Bedarfes an Kindergartenplätzen im Stadtgebiet genutzt werden sollen. Die Immobiliengruppe Butzbach sei weiterhin damit beschäftigt, eine Lösung für den Kindergarten, die Feuerwehr, die Laienspielschar, den Nabu und den Chor-Stammtisch im Gemeindehaus und im evangelischen Gemeinschaftshaus zu finden.

Erster Stadtrat Manfred Schütz bestätigte die Wichtigkeit des Weiterbestehens des Kindergartens. Die Feuerwehr solle am jetzigen Standort bleiben. Eine abschließende Lösung für alle Beteiligten wird erst nach einer Entscheidung über die Kindergartensituation erwartet. Spätestens mit der Auslieferung eines Nachfolgefahrzeuges für das Tragkraftspritzenfahrzeug, das 2019 bestellt und 2020 ausgeliefert werden soll, müsste eine bauliche Lösung erfolgen, damit eine entsprechende UVV-konforme Unterbringung des Fahrzeuges möglich ist. 

Vorsitzender Joachim Zörb begrüßte die Mitglieder im Schulungsraum der Feuerwehr in der Alten Schule. Der Förderverein hat 202 Mitglieder: drei Mitglieder in der Minifeuerwehr, sechs in der Jugendfeuerwehr, 20 in der Einsatzabteilung (sechs weiblich), 15 in der Alters- und Ehrenabteilung sowie 13 Ehrenmitglieder. 158 Personen sind passive Mitglieder sind darunter.  

Neben offiziellen Terminen wurde an zahlreichen Veranstaltungen von befreundeten Wehren teilgenommen. Dazu gehörte unter anderem der Festzug zum 125-jährigen Jubiläum der Feuerwehr Nieder-Weisel, das Sommerfest der Kameraden in Kirch-Göns sowie das Grillfest der Feuerwehr Griedel. Auch zahlreiche Veranstaltungen der Ortsvereine wurden von den Brandschützern besucht. 

Beim Ortspokalschießen der Schützenvereins belegte die Feuerwehr den dritten sowie den 15. Platz. Am Ebersgönser Weihnachtsmarkt übernahm die Ebersgönser Wehr die Elektrotechnik und den Verkauf der Gulaschsuppe. Zum Abschluss des Jahres wurde an der Winterwanderung des Schützenvereins Ebersgöns teilgenommen. Der „Tag der Feuerwehr“ fand im September wieder am evangelischen Gemeindehaus „Siloah“ statt. 

Die Jugend- und Minifeuerwehr Ebersgöns unternahm neben der feuerwehrtechnischen Ausbildung auch einige Freizeit-Aktivitäten. Die Abfuhr der ausgedienten Weihnachtsbäume zum Jahresanfang wurde in Kooperation mit den Aktiven vorgenommen. 

Die Einsatzabteilung besteht aktuell aus 20 Personen. Im vergangenen Jahr wurde die Wehr viermal alarmiert: ein Kleinbrand (Lagerfeuer) auf einem Betriebsgelände, eine Löschhilfe bei einem Flächenbrand, eine Einsatzfahrt wegen Öl auf einem Gewässer in Fauerbach sowie eine Hilfeleistung für ein eingeklemmtes Reh waren die Einsätze. Die Wehr hat einen sehr guten Ausbildungsstand, die erforderlichen Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen wurden absolviert. Im vergangenen Jahr hat die Einsatzabteilung an 26 örtlichen und überörtliche Übungs- und Unterrichtsveranstaltungen teilgenommen, unter anderem an Übungen mit dem Gefahrstoffzug der Stadt Butzbach sowie bei der Berufsfeuerwehr Frankfurt im Feuerwehr- und Rettungs-Trainings-Center. Beim Saugrillen des Schützenvereins wurde eine Übung mit dem Realbrand-Container des Landkreises Gießen absolviert und das Löschen eines Zimmerbrandes geübt. Diese Übung zeigte auch l die Einsatzstärke und den guten Ausbildungsstand und spricht auch für den Erhalt der kleineren Ortsfeuerwehren. In Zusammenarbeit mit den benachbarten Wehren wird so auch zukünftig eine schnelle und sachkundige Hilfeleistung möglich sein. 

Einen Überblick über die Finanzen des Vereins zeigte der Bericht der Kassenwartin Katja Zörb. Die Kassenprüfer Katrin Zimmerschied und Lisa Hildebrand bescheinigten Zörb eine ordnungsgemäße Kassenführung. 

Aus der Jugendfeuerwehr wurde Hanna Zörb in die Einsatzabteilung übernommen und zur Feuerwehrfrau-Anwärterin ernannt. Für die Jugendfeuerwehr wurde Laura Zörb als Jugendwartin und Daniel Gatz als stellvertretender Jugendwart ernannt. 

Es können keine Kommentare abgegeben werden.