„Ortsinnenentwicklung ist Herzstück“

Bautätigkeit fordert Archäologie heraus
2. Februar 2018
60 000 Euro für Logistiklager der Tafeln
2. Februar 2018

„Ortsinnenentwicklung ist Herzstück“

Butzbach will Konzepte für die Stadt beauftragen / TU Darmstadt interessiert an Studienarbeit

BUTZBACH (thg). Beim Thema Stadtentwicklung in Butzbach ist eine Zusammenarbeit mit der Technischen Universität (TU) Darmstadt denkbar. Das sagte Bürgermeister Michael Merle auf Anfrage in der Folge des Neujahrsempfangs, auf dem Stadtplaner Dr. Björn Hekmati das Thema beleuchtete und sein Interesse an einer Zusammenarbeit geäußert habe. Dies könnte in Form einer Studienarbeit geschehen, dafür werde aber an der TU ein gewisser Vorlauf benötigt.

Beim Thema Stadtentwicklung möchte Merle an das Projekt „Dorf und Du“ anknüpfen, in dem mit dem Institut für Regionalentwicklung und André Haußmann von Marketing Effekt schon intensiv gearbeitet wurde. Über die Leader-Region war auch die Wirtschaftsförderung Wetterau mit Geschäftsführer Bernd-Uwe Domes bereits mit von der Partie.

„Die Ortsinnenentwicklung ist ein Herzstück“, sagte der Bürgermeister mit Blick auf ein zu schaffendes integriertes Stadtentwicklungskonzept. Hinsichtlich der Bürgerbeteiligung müsse dann „das für uns passende“ Instrumentarium herausgesucht werden. Die Entwicklung eines Leitbildes und die Arbeiten an einem Plan hatten mit der Nassauischen Heimstätte als Dienstleister begonnen. Grundlage war eine Analyse der Stärken und Schwächen der Stadt. In einer Ausstellung wurden Themen und Ergebnisse vorgestellt, die Bürger hatten Gelegenheit, per Postkarte Rückmeldungen, Vorstellungen und Wünsche zu formulieren.

Um nun weitere Schritte der
Stadtentwicklungsplanung zu gehen, wartet Merle auf die Genehmigung des Nachtragshaushaltsplans. Denn in dem Zahlenwerk für das vergangene Jahr sind Mittel von 350 000 Euro für ein Konzept und Stadtmarketing vorgesehen, die unter anderem bereits auf Angeboten der möglichen Partner beruhen. Auch ein Verkehrskonzept ist in den Posten einbezogen. Doch Näheres bleibt abzuwarten. Die Bestandsaufnahme des Fachplaners Professor Rüdiger Storost sei jüngst im Magistrat vorgestellt worden. Das Thema werde aber Butzbach allein wohl nicht lösen können.

Comments are closed.