Am Donnerstagvormittag …
24. November 2017
Bürgermeister Horst Röhrig kassierte für guten Zweck Lidl-Kunden ab
24. November 2017

Ostheim seit 130 Jahren Haltestelle

Fest Vereine feiern am Sonntag, 3. Dezember, an der Main-Weser-Bahn / Historischer Zug legt Stopp ein

ostheim (pm). 130 Jahre Bahn-Haltestelle Ostheim werden am Sonntag, 3. Dezember, ab 11.30 Uhr in der Ostheimer Gaststätte „Zur Haltestelle gefeiert. Die Eisenbahnfreunde Treysa und der Verein Unser Dorf Ostheim laden dazu ein. Am 3. Oktober 1887 wurde dank der Weitsicht einiger damaliger Ostheimer Kommunalpolitiker eine zusätzliche Bahn-Haltestelle in Ostheim an der „Großherzoglichen Oberhessischen Main-Weser- Eisenbahn“ eröffnet.

Der Jahrestag wird nun am ersten Advent mit einem Sonderhalt des Museumszuges der Eisenbahnfreunde aus Treysa um 14.10 Uhr auf Gleis 1 gefeiert. Eingesetzt wird eine historische Schnellzugdampflokomotive 03 1010 aus dem Jahr 1939. Musik und Vorträge beginnen in der Gaststätte bereits um 11.30 Uhr.

Es spielt der Musikverein Hoch-Weisel unter Leitung von Thomas Wißbach zünftige Musik. Der Eintritt ist frei. An diesem Sonntag ist „Thementag Wildgerichte“ bei Gastwirt Dieter Graulich. Für die  Teilnahme am Wildbuffet wird um Anmeldung gebeten, Tel. 06033/16115, E-Mail zur.haltestelle@t-online.de.

Eisenbahnhistoriker Jürgen Lerch aus Butzbach hält einen kurzen Vortrag mit Bildern mit einem Ausschnitt aus der Geschichte der Eisenbahn im Allgemeinen und der Main-Weser-Bahn und ihre Bedeutung für die Region im Besonderen. Der Ostheimer Ortschronist Friedel Werner kennt die historischen Gegebenheiten vor Ort zu früheren Zeiten und breitet einen Zipfel seines großen Füllhorns an heiteren und ernsten Geschichten über den Umgang mit und die Arbeit bei der Eisenbahn in Ostheim aus. Vertreter der Eisenbahnfreunde Treysa stellen ihren Verein vor.

Das „großherzoglich-hessische Landgrafenpaar“ aus Butzbach  empfängt zusammen mit der Festgesellschaft den Schnellzug 03 1010 von Treysa nach Friedberg um 14.10 Uhr. Der Zug hat zwölf Minuten Aufenthalt. Zustieg ist möglich, Fahrkarten sind dort erhältlich. Für das leibliche Wohl sorgt das ehrenamtliche Servicepersonal im Speisewagen. In Friedberg kann die Lok beim Umsetzen vom Bahnsteig aus in Aktion erlebt werden. Rückkehr in Ostheim ist gegen 15.40 auf Gleis 2, die Weiterfahrt nach Butzbach zum Weihnachtsmarkt möglich.

Wer die Möglichkeit hat, mit Zylinder, Jackett  und Schal oder als Dame mit den entsprechenden Hüten der Zeit oder einer alten Eisenbahnermütze oder -jacke zu kommen, soll dieses gerne tun: Es werden Fotos gemacht. Diese Veranstaltung findet statt mit Unterstützung des RMV und der VGO in Friedberg.

Es können keine Kommentare abgegeben werden.