„Patient“ Gambacher Kirmes gerettet

„Enkel“ brachte Seniorin um ihre Ersparnisse
11. September 2018
Butzbacher ist Innungsbester
12. September 2018

„Patient“ Gambacher Kirmes gerettet

Die Kirmesburschen und -mädels stellten sich kurz vor und sprachen einen lauten Trinkspruch. Foto: rtz

VOLKSFEST — FC Gambach richtete Traditionsveranstaltung aus / Symbolische Wiederbelebung mit Verein

GAMBACH (rtz). Am Wochenende feierten die Gambacher die traditionelle Kirmes. Die Veranstaltung lag in diesem Jahr in den Händen des FC 1949 Gambach. 

Der FC hatte ein besonderes Programm vorbereitet. Vor dem großen Festzelt befand sich wie es Tradition ist, ein gut bestückter Vergnügungspark.   

Am Freitag gab es den traditionellen Musikabend. Diesmal spielte die Liveband „Mission2Party“ internationale Hits und Partyschlager und sorgte so für beste musikalische Unterhaltung. Und auch in der Cocktailbar ließen die Angebote keine Wünsche offen. 

Offiziell wurde die Kirmes am Samstag eröffnet. Die Kapelle „Die Heimatländer“ übernahmen das musikalische Entree. Das Festzelt war wieder voll besetzt. Dieser Tag stand ganz unter dem Doppel-Motto „Ein Traum geht weiter“ und „You‘ll never walk alone“. Zunächst marschierten die Kirmesburschen und Kirmesmädels mit der Vereinsfahne unter dem Beifall der Besucher ein und nahmen auf der Bühne Aufstellung. Die sechs Burschen und sechs Mädchen hängten den Kirmeskranz, der mit bunten Bändern sowie Schuhen verziert war, unter dem Zeltdach auf. Danach heizten sie mit etlichen Schlagern wie „Heut‘ ist ein wunderschöner Tag“ die Stimmung im Festzelt an. 

Es folgte der Einmarsch des Nachwuchses – nämlich der Fußballkinder – natürlich auch mit viel Applaus. Die vielen Kleinen beantworteten einige Interviewfragen. 

Nach dem Ausmarsch folgte eine Tanzdarbietung der „Blueberries“, die umbenannt wurden und ab sofort „Spotlights“ heißen. Die 13- bis 15-jährigen Mädchen zeigten den Tanz „Scare Crows“ und erhielten dafür viel Applaus. 

Bürgermeisterin Dr. Isabell Tammer stellte sich als Schirmherrin der Kirmes vor und erzählte, dass sie früher als Tierärztin gearbeitet habe. Nun habe sich ein besonders schwieriger Fall zum Kommen angemeldet. Auf einer Trage wurde der zugedeckte „Patient Gambacher Kirmes“ zu Trauermusik hereingetragen. Tammer untersuchte ihn und gab dann bekannt, dass sie keine Lösung habe. Doch sprangen dann zwei Rettungssanitäter auf die Bühne und erweckten den Patienten mit einem Defibrillator zum Leben. Die Retter entpuppten sich als der Vorsitzende der neuen Kirmes- Gemeinschaft Gambach Andreas Köstler und der stellvertretende Vorsitzende David Sickel. Sie stellten den neu gegründeten Verein vor, der die schon lange bestehende Misere um die Veranstaltung der Gambacher Kirmes beheben soll. Danach trat das Urban Dance Team „1st Cut“ auf und zeigte einen Tanz. Zu den weiteren Programmpunkten gehörte zunächst der Auftritt der Showtanzgruppe „Celebrations“. Mit hoher Geschwindigkeit agierte danach die Rope-Skipping Showgruppe des TSV Butzbach. Und die TSV-Tanzgruppe „Smash“ zeigte ihre neueste Choreografie in fantasievollen Kostümen. Zum Abschluss des Programms wurden die Besucher mit einer Laser-Show überrascht. Danach spielte die Kapelle „Die Heimatländer“ zum Kirmestanz auf.

Der Sonntag begann mit einem ökumenischen Zeltgottesdienst. Auch dieser Familientag hatte einige Programmpunkte zu bieten, unter anderem eine Zaubershow. Der Sonntagabend klang mit einer zünftigen Hüttengaudi aus. 

Der legendäre Gambacher Frühschoppen begann traditionell am Montag um 10.00 Uhr. Dabei gab es jede Menge Freibier. Bürgermeisterin Tammer spendete einen Hektoliter Bier. Und sie übernahm den traditionellen Fassanstich. Die Besucher und die Kapelle „Die Heimatländer“ traten zum Schlussspurt an und genossen den letzten der vier tollen Tage.

Die Tanzgruppe „Spotlights“ (ehemals „Blueberries“) begeisterte mit ihrem flotten Tanz „Scare Crows“ die Kirmesbesucher. Foto: rtz

 

Der 2. Vorsitzende der neuen Kirmes-Gemeinschaft Gambach e.V., David Sickel, erläuterte die Ziele seines Vereins. Im Hintergrund Bürgermeisterin Dr. Isabell Tammer als Schirmherrin der Kirmes und der „Patient Gambacher Kirmes“. Foto: rtz

Es können keine Kommentare abgegeben werden.