Prinzessin an Schweinehirt interessiert

Barrierefreies Bürgerhaus und Winddaten
15. März 2019
Butzbacher Blickfang bleibt erhalten
15. März 2019

Prinzessin an Schweinehirt interessiert

GAMBACH. „Die Prinzessin und der Schweinehirt“ führte die Theatergruppe Taubenschlag aus Anlass des zehnjährigen Bestehens im Bienenhaus Gambach auf.

STÜCK – Theatergruppe Taubenschlag führt zum zehnjährigen Bestehen Märchen in Gambacher Bienenhaus auf

GAMBACH (Müh). Zum 10-jährigen Bestehen präsentiert die Theatergruppe Taubenschlag „Die Prinzessin und der Schweinehirt“ im Bienenhaus in Gambach. Im Königreich ganz, ganz klein ist eine Menge los. Erzählerin Anke Besler weiß zu berichten, dass traditionsgemäß der Prinz (Anna Mühlenbruch) heiraten muss, um zum König gekrönt zu werden. Für ihn kommt keine bessere Frau in Frage als eine waschechte Prinzessin (Julia Mühlenbruch). Die Tochter des Kaisers persönlich soll es sein. Die prinzliche Beraterin (Emily Schmittberger) hat da ihre Zweifel. Zu Recht. Denn die Prinzessin treibt mit ihrer ganz besonderen Art ihre Schwester, ihren Vater (Thomas Kruza) sowie das gesamte Hofpersonal in den Wahnsinn. Ob die Zofen (Astrid Kruza, Sabine Hußmann und Christine Weinmann) wohl deshalb den Champagner-Vorräte so reichlich zugesprochen haben? 

Der zickigen Prinzessin fällt es im Traum nicht ein, den Prinzen aus dem Königreich ganz klein zu heiraten, der aus ihrer Sicht völlig ungeeignet ist. Da hilft auch kein gutes Zureden. Doch damit nicht genug: Um das Chaos zu komplettieren, stört obendrein plötzlich ein schmutziger Taugenichts den 18. Geburtstag der Prinzessin. Für den Kaiser gerade gut genug, um am Hofe die Schweine zu hüten – als neuer Kollege für den nicht sonderlich motivierten kaiserlichen Schweinehirten (Heike Mühlenbruch). 

Für die Prinzessin allerdings ist der neue Schweinehirt in vielen Belangen eindeutig interessanter als der von ihr gerade abservierte adelige Verehrer… 

„Die Prinzessin und der Schweinehirt“ stammt aus der Feder der 15-jährigen Anna Mühlenbruch. Das Stück orientiert sich frei am gleichnamigen Märchen von Hans-Christian Andersen. Die Theatergruppe „Taubenschlag“ entstand im Kindergarten „Taubenhaus“ aus einer Gruppe schauspielfreudiger Eltern und Erzieherinnen. Vor inzwischen zehn Jahren zeigte „Taubenschlag“ dort 2009 mit „Schneewittchen“ ihr erstes Stück. Besonderen Wert legt die Theatergruppe auf selbst geschriebene Stücke und eine liebevolle Ausstattung von den Kostümen bis zum Bühnenbild. „Die Prinzessin und der Schweinehirt“ ist die fünfte Produktion, und mittlerweile stehen auch die Kinder des ursprünglichen Ensembles als aktive Mitwirkende bei „Taubenschlag“ auf der Bühne. Liste weiterer Darsteller: Julia Hußmann, Christine Weinmann, Annika Hußmann und Alina Sacher.

Es können keine Kommentare abgegeben werden.