Dächer Alternative  zu Wald-Windkraft
4. Juli 2018
Bei zu intensiver UV-Strahlung droht im Sommer Hautkrebs
5. Juli 2018

Schaffung von Baumgräbern stockt

FRIEDHÖFE – Wegen Insolvenz der beauftragten Firma an erster Baustelle in Pohl-Göns nur Steine gelegt

BUTZBACH (thg). Die Herstellung von Urnen-Grabstellen auf Butzbacher Friedhöfen an Bäumen ist ins Stocken geraten. In Pohl-Göns hatte die beauftragte Firma mit der Herrichtung begonnen, die Steinreihen wurden noch gelegt, aber dann wurde das Unternehmen insolvent, wie Bürgermeister Michael Merle und Markus Lambrecht von der Stadtverwaltung kürzlich mitteilten. Geld sei an das insolvente Unternehmen noch nicht geflossen. 

Wie Lambrecht jetzt berichtete, hat das Unternehmen, das im Bieterverfahren das zweitbeste Angebot unterbreitet hatte, zugesagt, die Arbeiten fortzuführen. Die Firma stehe zu ihrem Angebot. 

Das Vergabeverfahren lief Anfang des Jahres. Im März sei der Auftrag vergeben und im April die Arbeiten aufgenommen worden. In Pohl-Göns ist die Anlage bis auf das Setzen eines Baums fertiggestellt. Als nächstes sollte die Umsetzung des Projekts auf dem Friedhof in Nieder-Weisel folgen. 

Die Anlage der Urnengräber an Bäumen auf den städtischen Friedhöfen wurde unterdessen konkretisiert. Statt einer Gedenksäule erhalte jede Bestattung eine liegende Rasengrab-Platte. Größe und Materialauswahl seien definiert worden. Um einen zentralen Baum schließen sich zwei Pflasterkreise, die in Viertel eingeteilt werden. Damit soll für den Friedhofsbesucher und die Trauernden ersichtlich sein, dass es sich um ein besonderes Grabfeld handelt. Die würdige Gestaltung stand im Vordergrund. 

Vor wenigen Wochen hatten die Stadtverordneten die unter anderem um die Regelungen zu den Baumgrabstätten erweiterte Friedhofsordnung verabschiedet. Diese ist allerdings noch nicht veröffentlicht und damit noch nicht in Kraft, weil die Bestattungsart derzeit noch nicht angeboten werden kann. 

Es können keine Kommentare abgegeben werden.