Seelsorgeteam bewirtet Ehrenamtliche

Eine Liebe vor grauenvollem Hintergrund
15. Januar 2019
IGS Schrenzerschule informiert Eltern und Schüler
16. Januar 2019

Seelsorgeteam bewirtet Ehrenamtliche

BUTZBACH. Ein umfangreiches Büffet wartete auf die ehrenamtlichen Mitarbeiter der Gemeinde St. Gottfried beim Neujahrsempfang. Pfarrer Tobias Roßbach (stehend) begrüßte über 100 ehrenamtlich engagierte Gemeindemitglieder im Gemeindehaus und dankte ihnen für ihren Einsatz im vergangenen Jahr. Text + Fotos: kip

NEUJAHRSEMPFANG – Pfarrer Tobias Roßbach, Referentin und Sekretärin kochen und backen für 100 Gäste

BUTZBACH (kip). Die Überraschung war Pfarrer Tobias Roßbach gelungen. Beim Neujahrsempfang für die ehrenamtlichen Mitarbeiter der Gemeinde Sankt Gottfried standen diesmal nicht die Mitglieder des Pfarrgemeinderates in der Küche, sondern die Hauptamtlichen sorgten für das leibliche Wohl der Gäste.

Ein großes Büffet zum Mittagessen und anschließend von Pfarrer Roßbach, Gemeindereferentin Brigitte Mackrodt und Pfarrsekretärin Eva Urbansky gebackene Kuchen und Torten warteten auf die Ehrenamtlichen, die sich im vergangenen Jahr in verschiedenen Bereichen der Gemeinde eingesetzt hatten. Auf diese Weise dankte das Team für den Einsatz der Männer, Frauen, Jugendlichen und Kinder. Das war eine Menge Arbeit, denn rund 100 Gäste waren diesmal der Einladung ins Gemeindehaus gefolgt. In Ermangelung einer eigenen Küche – dass Pfarrhaus wird zurzeit noch renoviert– hatte Pfarrer Roßbach drei Kuchen in der Küche des Gemeindehauses gebacken. Die Ehrenamtlichen waren rundum begeistert und dankten dem fleißigen Seelsorgerteam mit einem langanhaltenden Applaus.  

Vor dem Empfang hatte die Gemeinde das Patronatsfest gefeiert. Pfarrer Roßbach stellte den Pfarrpatron Sankt Gottfried in den Mittelpunkt seiner Predigt, der auf Einfluss und Geld verzichtet, alles auf eine Karte gesetzt habe und Christus nachgefolgt sei. „Er gibt die Macht aus den Händen und erhält trotzdem ein Leben in Fülle“, so Pfarrer Roßbach. Gott fordere auch die Menschen heutzutage auf, sich zu fragen, wer Macht in ihrem Leben habe – Menschen oder Gott. Wer auf Gottes liebende Hände, aus denen man nicht herausfallen könne, vertraue, brauche bei den alltäglichen Machtkämpfen nicht mitmachen, betonte der Geistliche.  

In einer Fotopräsentation hielt Peter Eichler Rückblick auf das ereignisreiche Jahr 2018. Der Abschied von Pfarrer Eberhard Heinz, die Einführung von Pfarrer Roßbach, die Diakonenweihe von Maximilian Eichler, die Visitation von Weihbischof Udo Markus Bentz, Ausflüge, Feste, Fastnachtsveranstaltungen und vieles mehr konnten die Teilnehmer Revue passieren lassen. 

Auch das neue Jahr steht schon jetzt im Zeichen vieler großer Ereignisse. Am 22. Juni wird Maximilian Eichler in Mainz zum Priester geweiht, am 23. Juni ist dann die Primiz in seiner Heimatgemeinde Sankt Gottfried. Bischof Peter Kohlgraf wird am 30. Juni nach Butzbach kommen und den Festgottesdienst zum 125-jährigen Bestehen der katholischen Gemeinde und zum 100-jährigen Jubiläum der Schwesternstation halten. Am 14. Juli begeht die Gefangenenseelsorge im Rahmen des Tages der Gefangenen ihr 125-jähriges Jubiläum.  

Comments are closed.