Spezialkissen für Covid-19-Patienten

Der erste Nachwuchs hat sich im Tierpark Klosterwald …   
16. Februar 2021
Ende 2022 könnte Baubeginn für Autobahnbrücke Langgöns sein
16. Februar 2021

Spezialkissen für Covid-19-Patienten

Christoph Gießen Plattform LRZ

GIESSEN. Schwer an Covid-19 erkrankte Patienten liegen während der Therapie häufig bis zu 16 Stunden lang in Bauchlage, um die Belastung für die Lunge zu reduzieren. Um ihre Lagerung während des Transportes zu optimieren, nutzt die Johanniter-Luftrettung ab sofort spezielle Lagerungskissen. Sie sind mehrfach verwendbar und verfügen über Aussparungen im Oberkörperbereich, sodass dieser entlastet wird. Zudem werden Arme und Kopf des Patienten in speziellen, einmal verwendbaren Polstern gelagert, die für eine optimale Druckverteilung sorgen. Professor Dr. Simon Little, Notarzt, Ärztlicher Leiter des Luftrettungszentrums Gießen und Oberarzt am Uniklinikum Gießen und Marburg, erklärt, dass dank der Kissen die Umlagerung schneller erfolge und der Patient in der richtigen Lage bleibe. Die Intensivtherapie müsse nicht unterbrochen werden. Die „TapMed“-Lagerungskissen wurden im Luftrettungszentrum Gießen übergeben, wo der Intensivtransporthubschrauber Christoph Gießen stationiert ist. Fotos: Johanniter/Saskia Schimpf

TapMed-Lagerungskissen Bauch- und Rückenlage

Es können keine Kommentare abgegeben werden.