Sprengung von Geldautomat am Butzbacher Marktplatz gescheitert

Sparkasse bietet in Rockenberg und Gambach nur noch Selbstbedienung
27. Oktober 2021
SPD kritisiert Sparkassen-Service – Vorstand informierte nicht in Ausschuss
28. Oktober 2021

Sprengung von Geldautomat am Butzbacher Marktplatz gescheitert

BUTZBACH. Der Versuch, den Geldautomaten in der Commerzbank am Butzbacher Marktplatz 19-20 zu knacken, misslang am Dienstagmorgen gegen 4 Uhr.

Täter gestern Morgen in Commerzbank-Filiale erfolglos / Trio flüchtet in schwarzem BMW / Zeugen gesucht 

BUTZBACH (ots/thg). Ein lauter Knall riss gestern morgen kurz nach vier Uhr Anwohner des Butzbacher Marktplatzes aus dem Schlaf. Kurz darauf fuhr ein schwarzer BMW mit hoher Geschwindigkeit davon. Die Sprengung des Geldautomaten der Commerzbank war den Tätern misslungen. 

Zeugen berichteten von zwei Personen mit Stirnlampen, die hastig aus dem Gebäude hinausliefen und zu einer weiteren Person ins Fahrzeug stiegen, die in einem dunklen BMW vor der Tür wartete. Darüber informiert die Polizei. Das Auto, an dem Offenbacher Kennzeichen angebracht waren, fuhr mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Griedeler Straße davon. 

Die sofort eingeleitete Fahndung führte bis Redaktionsschluss nicht zur Ergreifung der Tatverdächtigen, wie ein Polizeisprecher auf BZ-Anfrage sagte. Die Spurensuche am Tatort übernahmen Spezialisten der Friedberger Kripo, die ihre Untersuchung noch am Morgen abschlossen. 

Bei dem Fluchtfahrzeug handelt es sich möglicherweise um eine ältere, schwarze Limousine von BMW.Wie sich laut Polizei herausstellte, waren die zur Tatzeit am Auto angebrachten Nummernschilder OF-DZ 112 zuvor im Kreis Offenbach gestohlen worden. Möglicherweise befinden sie sich auch nicht mehr an dem Fluchtauto. Sollte jemand sie finden, bitten die Ermittler darum, sie möglichst „spurenschonend“ zu behandeln und die Polizei zu verständigen.

Die Polizei fahndet derzeit weiter nach dem Trio. Die Unbekannten sollen bei der Tat dunkel gekleidet gewesen sein, einer trug offenbar einen Rucksack. 

Das Gebäude mit den Geschäftsräumen der Bank ist auch ein Wohnhaus. Polizei und Feuerwehr hatten es am Morgen vorsorglich geräumt und den Tatort weiträumig abgesperrt. Nachdem Sprengstoff-experten des Landeskriminalamtes die Räume überprüft hatten, durften betroffene Bewohner wieder zurück in ihre Wohnungen. Soweit der Polizei aktuell bekannt, wurde niemand verletzt. 

BUTZBACH. Durch diese in das  Sicherheitsglas der Eingangstür gesprengte Öffnung hatten sich die Täter Zugang zu dem Vorraum der Commerzbank verschafft; sie brachen aber kurz darauf ihr Vorhaben ab, den Geldautomaten zu sprengen.

Der Schaden war gestern noch nicht zu beziffern, wie eine Sprecherin der Bank auf Anfrage sagte. Die SB-Zone werde schnellstmöglich wiederhergestellt, damit Kunden die Automaten wieder nutzen können. Doch hatte die Bank bereits im Sommer angekündigt, die Butzbacher Filiale im laufenden Quartal zu schließen. Warum die Sprengung scheiterte, gaben die Ermittler nicht bekannt. Ob Zusammenhänge zu früheren Geldautomaten-Sprengungen, etwa in Linden oder in Südhessen, bestehen, würden die weiteren Ermittlungen ergeben, so der Polizeisprecher. Dies sei derzeit noch nicht klar. 

Zeugen werden gebeten, sich unter Tel. 06031/6010 mit der Kriminalpolizei in Friedberg in Verbindung zu setzen. Die Ermittler fragen: Wem waren bereits vor der Tat rund um den Butzbacher Marktplatz verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen? Wer hat die Tat beobachtet? Wem ist der davonrasende BMW begegnet? Wer kann anderweitig Hinweise auf die Identität der noch unbekannten Straftäter oder das genutzte Fluchtfahrzeug geben?

Comments are closed.