Staupevirus wurde festgestellt

Ehemaliger Auschwitz-Häftling Hermann Reineck erzählt aus seinem Leben
7. Januar 2019
New Yorker Soul-Entertainer kommt nach Nieder-Weisel
7. Januar 2019

Staupevirus wurde festgestellt

Foto: privat

TRAIS-MÜNZENBERG. Kürzlich sind in der Gemarkung ein verendeter Waschbär sowie ein Fuchs aufgefunden worden. Nach Untersuchungen des Kreisveterinäramtes Friedberg stellte sich heraus, dass es sich um den Staupevirus, im speziellen und den Canine distemper Virus (CDV) handelt. Dieser tritt weltweit bei Hunden und anderen Fleischfessern auf, die Symptome ähneln einer Tollwutinfektion. Die Jagdpächter bitten die Bevölkerung sich auffällig verhaltenden Tieren nicht zu nähern, sondern die Jagdpächter davon in Kenntnis zu setzen. Nicht geimpfte Hunde und Katzen können die Krankheit ebenso bekommen. 

Es können keine Kommentare abgegeben werden.