SV Blau-Weiß Espa hat schönen Sportplatz, aber kein Fußballteam

Mittagstisch mit Modenschau
13. April 2022
Blau-Weiß Espa trauert um Hiltrud Lukasch
13. April 2022

SV Blau-Weiß Espa hat schönen Sportplatz, aber kein Fußballteam

In der Jahreshauptversammlung wurden verdiente langjährige Mitglieder geehrt

Espa (ikr). Die Jahreshauptversammlung des Sportvereins Blau-Weiß Espa 1981 war vom Tod von Hiltrud Lukasch, Mitbegründerin und langjähriges Vorstandsmitglied des Vereins, überschattet. Sie war bis zuletzt aktiv und hatte erst vor wenigen Tagen die Ehrenmitgliedschaft erhalten. Volker Rühl, der 1. Vorsitzende des Vereins, würdigte die Verstorbene (siehe Nachruf).

In seinem Geschäftsbericht für 2020 und 2021 resümierte der Vorsitzende diese beiden Jahre, in denen aufgrund der Pandemie „fast alles zeitweise zwangsläufig nahe Null zurückgefahren wurde“. Er bedauerte ganz besonders, dass das 40-jährige Bestehen des Vereins im vergangenen Jahr nicht gefeiert werden und auch die Ehrungen für diesen Zeitraum nicht stattfinden konnten. „Die Herausforderungen in der Pandemiezeit in den letzten beiden Jahren, sei es im Spielbetrieb und den sonstigen Angelegenheiten hat viel Arbeit und Disziplin aller gekostet. Hierzu möchte ich mich ganz besonders bei allen Vorstandsmitgliedern bedanken“, sagte Rühl. Ende Dezember 2021 hatte der Verein 153 Mitglieder, das ist eine Person weniger als Ende 2019.

Im Spielbetrieb der Meisterschaftsrunde 2020/2021 beschloss der Vorstand, freiwillig in die Fußball-C-Liga abzusteigen. Neuer Trainer wurde Jens Walther, der Christopher Mank ablöste, weil der nicht mehr zur Verfügung stand. Ein Hygienekonzept für den Sportplatz wurde erstellt. Erstes Heimspiel in der C-Liga war im September, im November wurde coronabedingt der Spielbetrieb erneut eingestellt und die Saison vorzeitig beendet.

Für die aktuelle Saison wurde ursprünglich auch wieder eine Senioren-Mannschaft für die neue Runde in der C-Liga gemeldet. Zum Ende der Wechselfrist Ende Juni 2021 musste nach Sichtung des voraussichtlich zur Verfügung stehenden Spielermaterials diese Mannschaftsmeldung wieder zurückgezogen werden, weil die erforderliche Spielerzahl für eine Mannschaft im offiziellen Spielbetrieb über eine ganze Saison nicht sichergestellt werden konnte. Eine Alte-Herren-Gruppe hat sich gefunden, die sich regelmäßig auf dem Sportplatz zum Training trifft. Des Weiteren wurde die Sportanlage bisher auch von einer Jugendmannschaft des FC Cleeberg genutzt.

2021 wurde die Thekenanlage im Gastraum des Sportheims neugestaltet. Hier galt der Dank neben allen Helfern ganz besonders dem Projektleiter Walfried Rühl, der mit Ideen und handwerklichem Geschick den Thekenbau maßgeblich gestaltet und umgesetzt hat. Ein besonderer Dank galt auch den Bauhof-Mitarbeitern der Gemeinde für ihre Unterstützung bei der Pflege der Sportanlage.

Aus den einzelnen Abteilungen – der Gymnastikgruppe, der Aerobicgruppe, dem Kinderturnen – wurde ebenfalls berichtet. Gymnastik und Aerobic sind aktuell wieder aktiv, das Kinderturnen soll nach dem Sommer für Kinder im Alter zwischen vier und acht Jahren wieder starten. Es wird noch Unterstützung gesucht, am besten aus dem Elternkreis. 

Kassenwart Jürgen Weninger bescheinigte dem Verein, er stehe „auf gesunden Füßen“. Zu neuen Kassenprüfern wurden Christa Kiszler-Eppel und Philipp Riethmüller einstimmig gewählt, ebenso Mathias Guckelsberger als Stellvertreter.

Bei den Vorstandsneuwahlen wurde Volker Rühl bis 2023 im Amt bestätigt. Damit leitet er den Verein nun bereits im 30. Jahr. Ebenso bis 2023 bestätigt wurde Kassenwart Jürgen Weninger.  Auch die Beisitzer Thomas Lukasch, Edith Weninger und Anja Diebel wurden bestätigt. Für zwei Jahre neugewählt wurden der Vizevorsitzende Roger Wedemann, Beisitzer Walfried Rühl und Schriftführerin Beatrice Emmeluth-Rühl. Alle Wahlen erfolgten einstimmig.

Für 40-jährige Mitgliedschaft im Jahr 2021 wurden, Hans-Joachim Bayer, Thomas Fett, Gerald Jung, Hans-Joachim Kallabis, Ralf Linkmann, Jürgen Lotz, Reinhold Lotz, Harald Lukasch, Thomas Lukasch, Bettina Lukasch-Rühl, Erhard Mank, Rita Mank, Uwe Metzger, Vera Pabst, Volker Rühl, Ronny Rühl, Walfried Rühl, Rolf Vogl, Roger Wedemann, Burkhard Weil und Margit Wirth geehrt.

Für dieses Jahr hat der Verein keine eigenen Veranstaltungen geplant. Am 11. und 12. Juni wird er am Langgönser Gemeindefest teilnehmen, auch bei der 675-Jahr-Feier von Espa im September dieses Jahres wird der Ortsverein Unterstützung leisten.

Bürgermeister Marius Reusch bedauerte in seinem Grußwort den Tod von Hiltrud Lukasch, die auch er gut gekannt hatte. Auch sei es schade, dass der Verein aktuell keine Fußballmannschaft habe, hätte doch Espa einen der schönsten Sportplätze im Umkreis. Damit dies auch bleibt, wird der Verein von der Gemeinde einen Aufsitzmäher und eine Motorsense bekommen, um zukünftig bei selbstverständlich weiterer Unterstützung des Bauhofes, die Pflege der Anlage zu betreiben.

Blau Weiss Espa trauert um Gründungsmitglied Hiltrud Lukasch

Espa (ikr). Der Sportverein Blau-Weiß Espa trauert um eine Sportlerin der ersten Stunde: Hiltrud Lukasch war Gründungsmitglied des Sportvereins Blau-Weiß Espa im Jahr 1981. 

Gemeinsam mit Werner Happel und Heinz Bartsch war sie damals die treibende Kraft und in den ersten Jahren als Beisitzerin und später noch als Frauenwartin im Vorstand tätig. In all den Jahren ihrer Vereinszugehörigkeit und bis zuletzt hat sie den Sportverein stets tatkräftig unterstützt. Bei den Vereinsfesten hat sie mit ihrem Team die schönsten und leckersten Buffetts gezaubert. Sie war auch viele Jahre in der Gymnastikgruppe aktiv. Besonders wichtig waren ihr die Fußballer. Zu allen hatte sie ein gutes und herzliches Verhältnis – und alle Spieler mochten Hiltrud – und sie war immer auch ein wenig geknickt, wenn es sportlich mal nicht so lief. Mit besonderer Freude und sehr verantwortungsvoll hat sie die letzten Jahre – solange es ihre Gesundheit noch zuließ, das Sportlerheim sonntags nach den Spielen betreut.

2021 sollte Hiltrud für 40-jährige Mitgliedschaft geehrt und für ihre Verdienste für den Sportverein zum Ehrenmitglied ernannt werden. Leider konnte aufgrund der Corona-Pandemie dieses Vorhaben nicht umgesetzt werden, es sollte in der Jahreshauptversammlung am 8. April nachgeholt werden. Da sich im Vorfeld abzeichnete, dass Hiltrud aus gesundheitlichen Gründen nicht zur Versammlung kommen konnte, wurde die Ehrung und Ernennung am Sonntag vorher noch bei ihr zu Hause vorgenommen. Sie hatte sich sehr darüber gefreut. 

Am Tag vor der Versammlung, am 7. April, ist Hiltrud Lukasch im Alter von 86 Jahren verstorben. Nicht nur die Mitglieder des Vereins werden sie in dankbarer Erinnerung behalten. Die Verstorbene war auch Mitglied der SPD und hat sich viele Jahre im Seniorenbeirat der Gemeinde Langgöns engagiert.

Comments are closed.