SV Hoch-Weisel ehrte zahlreiche Mitglieder bei der Jubiläumsfeier

Bundesverdienstkreuz für Friedel Werner
16. Oktober 2021
Wie konnte es so weit kommen?
16. Oktober 2021

SV Hoch-Weisel ehrte zahlreiche Mitglieder bei der Jubiläumsfeier

HOCH-WEISEL. Beim 75-jährigen Jubiläum des SV Hoch-Weisel wurden auch langjährige Mitglieder geehrt. Auf dem oberen linken Foto überreicht der 2. Vorsitzende Frank Beier dem ältesten Vereinsmitglied Heinz Wagner, der zugleich am längsten dem Verein angehört, ein Geschenk. – Die guten Wünsche zum Jubiläum, überbrachte vom Landessportbund Jörg Wulf (auf dem oberen rechten Foto in der Mitte), links im Bild der 1. Vorsitzende Mario Dämon, rechts der 2. Vorsitzende Frank Beier. – Groß war die Zahl der langjährigen Mitglieder, die am Jubiläumsabend geehrt wurden (unteres linkes Foto). – Das rechte untere Foto zeigt die Vertreter von SV Nieder-Weisel, VfR Butzbach, TSV Ostheim und SVP Fauerbach zusammen mit dem 2. SV-Vorsitzenden Frank Beier beim Quiz.

HOCH-Weisel. Anlässlich seines 75-jährigen Bestehens veranstaltete der SV Hoch-Weisel jüngst einen Kommersabend im, extra dafür liebevoll in „Schwarz/Gelb“ hergerichteten Saal Messerschmidt. Aufgrund begrenzter Kapazitäten im Saal wurde die Veranstaltung zur Freude vieler Mitglieder außerdem als Live-Schaltung auf einer Leinwand in der benachbarten „Scheune“ übertragen.  

In Anlehnung an das Gründungsjahr 1946 konnten die beiden Vorsitzenden des Vereins, Mario Dämon und Frank Beier, pünktlich um 19.46 Uhr, zahlreiche Mitglieder des Vereins, Vertreter aus der Politik sowie Funktionäre sportlicher Verbände und befreundeter Vereine begrüßen. Dämon und Beier gaben zu Beginn eines kurzweiligen Abends einen kurzen Rückblick in die Geschichte des am 15.5.1946 gegründeten Sportvereins.  

Interessiert lauschten die Anwesenden den Ausführungen aus der Gründungszeit des Vereins, als zunächst noch in den verschiedenen Dorfwiesen Fußball gespielt wurde, bis nach drei Jahren Arbeit im Jahr 1949 der „Alte Sportplatz“ – besser bekannt als „Felsenstadion“, die erste richtige sportliche Heimstätte des SV Hoch-Weisel wurde. 1985 folgte dann der Umzug in das bis heute bewährte Hausbergstadion, wo man derzeit in der Kreisklasse A und in der Kreisklasse B mit zwei Fußballmannschaften am Ligabetrieb teilnimmt. 

Im Jugendbereich ist der Verein im Rahmen von Spielgemeinschaften aktiv. Nicht vergessen wurden in dem teils launigen Rückblick die vielfältig aktiven „Alten Herren“, sowie die neu gegründete Showtanzgruppe und – last, but not least – die Damen-Gymnastikgruppe, die zudem bereits seit 1985 eine sehr erfolgreiche Fastnachtsveranstaltung organisiert. 

Grußworte und Glückwünsche zum Jubiläum wurden im Verlauf des Abends u.a. von Bürgermeister Michael Merle, Ortsvorsteherin Sigrun Schneider, Verbandsfußballwart Thorsten Bastian, Jörg Wulf (Landessportbund) und von Vertretern der befreundeten Vereine übermittelt. 

Die ohnehin sehr lockere Stimmung wurde durch ein von Frank Beier moderiertes Jubiläumsquiz nochmals gesteigert. Vertreter von VfR Butzbach, SVP Fauerbach, SV Nieder-Weisel und TSV Ostheim mussten ihr Wissen über den SV Hoch-Weisel unter Beweis stellen und enttäuschten dabei nicht.

Im Anschluss folgten die Ehrungen des Hessischen Fußballverbandes, vertreten durch Torsten Bastian und Karl-Ernst Kunkel. Die Vereinsmitglieder Achim Hofmann, Oskar Ludwig, Torsten Ludwig, Kai Schneider, Marcel Schneider (verhindert) Armin Strasheim und Maik Strasheim erhielten für ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement den Ehrenbrief, Oskar Ludwig wurde mit der großen Verbandsehrennadel ausgezeichnet.

 Frank Beier, Mario Dämon, Björn Hofmann, Manuel Hofmann, René Salzmann und Sabine Schumillas wurden für ihre mehrjährige Vorstandsarbeit vom Landessportbund Hessen, vertreten durch Jörg Wulf, Vorsitzender der Sportkreises Wetterau, geehrt. 

Vorsitzender Mario Dämon bedankte sich für das heutzutage nicht selbstverständliche ehrenamtliche Engagement und nahm, gemeinsam mit dem 2. Vorsitzenden des Vereins, Frank Beier, ebenfalls einige Ehrungen für langjährige Verdienste und Mitgliedschaften im Sportverein vor. Dazu gehörten Harald Hofmann, Ursula Lack, Oskar Ludwig, Torsten Ludwig und Thomas Wißbach für 50-jährige Mitgliedschaft sowie Margot Gath für 25-jährige Vereinszugehörigkeit. Emotional wurde es bei den nachfolgenden individuellen Ehrungen der Ehrenmitglieder Ortwin Kopp und Heinz Wagner (längste Mitgliedschaft und ältestes Vereinsmitglied).  

Nach exakt zwei Stunden beendeten Mario Dämon und Frank Beier einen gelungenen Abend mit dem Appell an die jüngeren Vereinsmitglieder, sich nach Beendigung der aktiven Laufbahn ebenfalls ehrenamtlich zu engagieren und die Geschichte des SV Hoch-Weisel weiterzuschreiben. Ein abschließender Dank ging an die Familie Messerschmidt, die mit dem Saal, in dem vor 75 Jahren der Verein gegründet wurde, einen mehr als angemessenen Rahmen zur Verfügung stellte.

Comments are closed.