SV Hoch-Weisel erhält zu 75-jährigem Bestehen Glückwunsch des Vereinsrings

CDU Butzbach soll sich von Rhetorik des „Kalten Krieges“ lösen
5. Juni 2021
5-Sterne-Hotel für Fledermäuse
7. Juni 2021

SV Hoch-Weisel erhält zu 75-jährigem Bestehen Glückwunsch des Vereinsrings

HOCH-WEISEL. Der SV Hoch-Weisel besteht seit 75 Jahren. Zur Ehrung des Vereinsrings kamen (v.l.) Andreas Catlin, Mario Dämon, Frank Beier und Robert Werner ins Hausbergstadion. Text + Foto: hwp

Von den Dorfwiesen über Felsenstadion ins Hausbergstadion / Gründung am 15. Mai 1946

HOCH-WEISEL (hwp). Seit 75 Jahren gibt es bereits den Sportverein Hoch- Weisel, der einst am 15. Mai 1946 im Saal Messerschmidt gegründet wurde und sich bis heute größter Beliebtheit erfreut.
Auch in Hoch-Weisel wollte man dieses Jubiläum standesgemäß mit der Bürgerschaft, und vielen Gästen bei Sport, Spiel, Spaß und guter Laune feiern, doch die Corona-Pandemie setzte dem Wunsch knallharte Grenzen und verhinderte das Festgeschehen. So wurde im heimischen Hausbergstadion in dieser Woche der Jubiläumsverein von Vertretern des Butzbacher Vereinsrings schon einmal gebührend gewürdigt und erhielt im Rahmen der Ehrung auch ein Geldgeschenk, das man als Verein gerade in diesen Zeiten gut gebrauchen kann.
Mario Dämon (Vorsitzender) und Frank Beier (stellvertretender Vorsitzender) freuten sich über den Besuch des Vereinsring-Vorsitzender Robert Werner und seines Stellvertreters Andreas Catlin nebst Geschäftsführer Rainer Hachenburger vom Dachverband der über 140 angeschlossenen Butzbacher Vereine und Verbände. In ihrer Laudatio lobten die Vereinsringvertreter die Kontinuität, mit der man den SV Hoch-Weisel seit 75 Jahren führe und über den Sport hinaus zu einem festen sozialen wie gesellschaftlichen Bestandteil des Butzbacher Stadtteiles hat werden lassen.
Nach der Gründung spielte man zunächst in den Dorfwiesen, bis nach drei Jahren Arbeit 1949 der „Alte Sportplatz“ – besser bekannt als „Felsenstadion“, die erste richtige sportliche Heimstätte wurde. 1985 folgte dann der Umzug in das bis heute bewährte Hausbergstadion, wo man derzeit in der Kreisklasse A und in der Kreisklasse B mit zwei Fußballmannschaften erfolgreich am Ligabetrieb teilnimmt – im Jugendbereich ist man im Rahmen von Spielgemeinschaften ebenfalls aktiv. Im SV Hoch-Weisel gibt es weiter eine Damen-Gymnastikgruppe und seit letztem Jahr eine engagierte Showtanzgruppe, die wegen Corona ihren ersten Auftritten ungeduldig entgegenfiebert.
„Falls es bei weiter stark sinkenden Corona-Inzidenzzahlen möglich wird, möchten wir im Oktober 2021 doch noch ein Fest ausrichten, wenngleich in einem kleineren Rahmen“, so Dämon.

Es können keine Kommentare abgegeben werden.