TFV Ober-Hörgern feiert Jubiläum mit Festwochenende vom 24. bis 26. Juni

Spenden kommen unmittelbar Flüchtlingen in der Region zugute
30. März 2022
Zahl der Flüchtlinge steigt langsam an
31. März 2022

TFV Ober-Hörgern feiert Jubiläum mit Festwochenende vom 24. bis 26. Juni

OBER-HÖRGERN. Das Foto zeigt bei der Spielerehrung (v.l.) vom Spielausschuss Felix Weniger, Peter Preller (1000 Spiele), Gunar Geitel (300 Spiele), Marcel Boller (250 Spiele), Sebastian Spindler (300 Spiele), Vorsitzenden Sven Lawall. Auf dem Foto fehlen Frank Krätschmer (250 Spiele), Alfredo Mitteis (250 Spiele), Dennis Gattwinkel (250 Spiele) und Marc Trivilino (300 Spiele).Foto: Nicole Weißenfels-Boller

Verein wird 50 Jahre alt / Fest in Verbindung mit Dorfjubiläum / „Endlich wieder A-Jugend-Fußballer“

OBER-HÖRGERN (pd). Kürzlich lud der TFV 1972 Ober-Hörgern zu seiner Jahreshauptversammlung ein. Dazu begrüßte der Vorsitzende Sven Lawall 42 Mitglieder im Dorfgemeinschaftshaus (DGH) in Ober-Hörgern. Im Anschluss hielt die Versammlung eine Schweigeminute für die verstorbenen Mitglieder Norbert Düringer, Franz Engelstädter, Wolfgang Düringer und Karl-Heinz Lorenz. Auf dem Programm standen auch die Ehrungen für 25-jährige Mitgliedschaft.
Lawall informierte die Mitglieder über die bevorstehenden Veranstaltungen im kommenden „Jubiläumsjahr“. Der Bau des Kunstrasenplatzes soll bereits im Mai starten. Er bat um die notwendige Unterstützung der Mitglieder und deren Arbeitskraft, die als Eigenanteil dringend von Nöten sei. Wenn alles so läuft wie geplant, soll das neue Spielfeld bereits zur nächsten Saison zur Verfügung stehen.
Die Planung und Vorbereitung auf das Vereinsjubiläum im Festzelt am Dorfgemeinschaftshaus, im Zuge der Festwoche vom 24. bis 26. Juni in Verbindung mit den Feierlichkeiten 800 Jahre Ober-Hörgern, sind in vollem Gange. Am Freitagabend, 24. Juni, findet der offizielle Festkommers anlässlich 50 Jahre TFV 1972 Ober-Hörgern mit einem anschließenden Discoabend mit DJ OMS statt. Der Samstagabend steht unter dem Motto „Hierjener Dorfabend“, an dem alle Ober-Hörgerner Vereine zum bunten Programm beitragen. „The Hangover Band“ wird für beste Unterhaltung sorgen. Der Abschluss des Festwochenendes beginnt am Sonntag mit dem ökumenischen Gottesdienst im Festzelt, anschließend findet ein Frühschoppen mit dem „Sauladen“ aus Berstadt statt. Bereits am 15. April soll das jährliche „Eierbiertrinken“ im Wetterstadion rund um das Clubheim nach zwei Jahren Corona-Pause stattfinden. Lawall überreichte Annika Düringer, die sich insbesondere bei der 800-Jahr-Feier sehr engagiert und sich um beinahe alles kümmert, ein Präsent.
Danach ließen die Abteilungsleiter der einzelnen Sparten das letzte Jahr Revue passieren: Felix Weniger für Fußball Senioren, Peter Alles für Fußball Jugend, Markus Richter für Fußball Alte Herren, Gabi Daschke-Hofman und Britta Hachenburger für Fitness und Yoga und Kirsten Jäger für den Bereich Showtanz.

OBER-HÖRGERN. Das Foto zeigt bei der Spielerehrung (v.l.) vom Spielausschuss Felix Weniger, Peter Preller (1000 Spiele), Gunar Geitel (300 Spiele), Marcel Boller (250 Spiele), Sebastian Spindler (300 Spiele), Vorsitzenden Sven Lawall. Auf dem Foto fehlen Frank Krätschmer (250 Spiele), Alfredo Mitteis (250 Spiele), Dennis Gattwinkel (250 Spiele) und Marc Trivilino (300 Spiele).Foto: Nicole Weißenfels-Boller

 

OBER-HÖRGERN. Auf dem Foto des Vorstands sind zu sehen stehend (v.l.): Sebastian Spindler, Christian Wolf, Annika Düringer, Yannick Polleichtner, Volker Heibertshausen, Peter Alles, knieend (v.l.): Sven Lawall, Cosimo Piazza, Markus Richter, Florian Düringer. Auf dem Foto fehlen Rüdiger Kaiser und Felix Weniger. Foto: Nicole Weißenfels-Boller

Nachdem die Saison 2020/21 abgebrochen und annulliert wurde, hatte man bei den Seniorenfußballern Bedenken hinsichtlich der neuen Saison. Spielausschussvorsitzender Weniger hatte alle Hände voll zu tun, um bei der zweiten Mannschaft elf Mann auf den Platz zu bekommen. Aber auch die erste Mannschaft um Spielertrainer Christian Teschner hatte Mühe, eine schlagfertige Truppe bereit zu stellen. Am Ende des Jahres stand jedoch der fünfte Tabellenplatz (punktgleich mit dem Drittplatzierten) in der A-Liga und somit die erfolgreichste Hinrunde seit 14 Jahren fest.
Personell hatte die sportliche Abteilung des TFV mit Sascha Sivinski (SV Hoch-Weisel) und Sebastian Laue (FC Hessen Massenheim) zwei Abgänge zu verzeichnen, sowie Sven Lawall (1273 Spiele im TFV-Dress), der aus gesundheitlichen Gründen zurücktreten muss. Demgegenüber standen sieben Neuzugänge: Steffen Schwedes (FC Großen-Buseck), Michel Mohr (SG Kesselbach/Odenhausen/Allertshausen), Moritz Brückmann (SG Germania Birklar), Arne Jörg (SV Eckelshausen), Steffen Clasani (VFR Lich), Justin Weil (vereinslos) sowie Tim Alles (eigene Jugend).
Im Bereich der Junioren berichtete Peter Alles, dass man stolz darauf sei, „seit gefühlt einer Ewigkeit“ wieder eine A-Jugend stellen zu können. Dafür gibt es allerdings keine B-Jugend, die somit bei den A-Junioren mitspielen. Weiterhin wird nach Jugendtrainern für die jüngeren Jahrgänge gesucht.
Die alten Herren bestritten im vergangenen Jahr nur ein Freundschaftsspiel, berichtete Markus Richter. Jedoch hatte man bei cira 42 Trainingseinheiten trotzdem Spaß und verabredete sich zu mehreren gemeinsamen Unternehmungen.
Die Fitness-Gruppe, um Abteilungsleiterin Daschke-Hofmann und Hachenburger (Yoga), konnte nach den Lockdown-Lockerungen das DGH in Ober-Hörgern wieder nutzen um Fitness, Yoga, Herz-Kreislaufstunde sowie die Rückenstunde anzubieten. Während des Lockdowns stand der Fitnessbetrieb bis Februar still, da das Onlineangebot kaum angenommen wurde.

Die Showtanzgruppe Magic Colours, die im Jubiläumsjahr auch als Festdamen fungiert, konnten mehrfach ihre Show „Irish Revolution“ präsentieren und hatten unter anderem drei weitere Auftritte mit ihrem neuen Stück „The show must go on“ innerhalb des Theaterstücks „Jekyll & Hyde“ in Laubach, Langd und Nidda.
Kassenwart Christian Wolf bedankte sich bei allen Spendern, Gönnern und Sponsoren für ein außerordentlich positives Kassenergebnis. Die Kassenprüfer Peter Preller und Nico Schneider bescheinigten dem Kassenwart eine fehlerfreie Buchführung. Luca Boller wurde einstimmig als neuer Kassenprüfer für Preller gewählt.
Lawall kündigte an, dass er aus privaten Gründen im nächsten Jahr nicht mehr als Vorsitzender zur Verfügung stehen wird.

Comments are closed.