Themenführung: Als Butzbach blau machte

Nicht alle Nitratbelastungen kommen aus der Landwirtschaft
29. Juli 2020
 Mit einem Kindermitmachkonzert …
30. Juli 2020

Themenführung: Als Butzbach blau machte

BUTZBACH. Landgraf Philipp und seinen Jagdgästen ging 1633 so manche Wildsau „durch die Lappen“. Sprichwörter und Redewendungen sind Themen der nächsten Altstadtführung mit Dagmar Storck. Foto: Hörschelmann

Letztes Update am

Vergnüglicher Altstadtrundgang mit Dagmar Storck am Sonntag, 2. August

BUTZBACH (pm). Am Sonntag, 2. August, bietet die Stadt Butzbach um 15.00 Uhr eine Führung mit der Gästeführerin Dagmar Storck an.  Das Thema des Altstadtrundgangs ist „Als Butzbach blau machte.“ Der Treffpunkt für die Teilnehmer ist auf dem Butzbacher Marktplatz vor der Tourist- Information. 

Viele Redewendungen, die wir heute noch kennen und benutzen, haben historische Wurzeln. Haben Sie schon überlegt, warum Sie immer wieder „auf keinen grünen Zweig kommen“ und andere dagegen „stink – oder steinreich“ sind? Gästeführerin Dagmar Storck präsentiert auf diesem vergnüglichen Rundgang bekannte Sprichwörter und Redewendungen in Verbindung mit der Butzbacher Geschichte. „Kratzen Sie mit ihr die Kurve“, wenn es „wie Hechtsuppe zieht“. Lassen Sie sich nicht länger „auf die Folter spannen“ und sich die Führung keinesfalls „durch die Lappen gehen“! 

Damit die Führungen unter den geltenden Hygienevorschriften stattfinden können, ist Folgendes zu beachten: Die Teilnehmerzahl ist aufgrund der aktuellen Situation grundsätzlich auf maximal zehn Personen begrenzt und nur nach vorheriger Anmeldung unter nachfolgenden Telefon-Nummern möglich: montags bis freitags unter 06033/995- 215 oder 06033/995-382, samstags in der Zeit von 14.00 bis 17.00 Uhr unter 06033/995-258 oder per E-Mail bis freitags um 11.00 Uhr an: christine.borchers-fanslau@stadt-butzbach.de. 

Die Teilnahmegebühr von 4 Euro pro Erwachsenem (ermäßigt: 2 Euro) wird zu Beginn der Führung von der Gästeführerin eingesammelt. 

Die Veranstaltung findet unter Einhaltung des Mindestabstandes und der Beachtung der aktuellen Corona-Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung statt. Die Teilnehmer werden gebeten, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.

 

Es können keine Kommentare abgegeben werden.