Thomas-Cook-Reisebüro läuft weiter

Zwei glückliche Weidigschülerinnen
24. September 2019
Kernstadt-Ortsvorsteher gesucht
25. September 2019

Thomas-Cook-Reisebüro läuft weiter

BUTZBACH. Das Reisebüro AS Touristik in Butzbach, ein Franchise-Nehmer von Thomas Cook, arbeitet wie gewohnt weiter, weil auch andere Reiseanbieter dort gebucht werden können.

Urlaub – AS Touristik in Butzbach bucht auch andere Anbieter / „Tut uns extrem leid für die Kunden“ 

BUTZBACH (thg). Die Thomas-Cook-Pleite wirkt sich auf Reisende aus der Region aus, ebenso auf das Reisebüro AS Touristik von André Schmitt in der Wetzlarer Straße in Butzbach. Aber wichtig ist: „Unser Büro schließt nicht, wir buchen auch Reisen anderer Veranstalter. Auch wenn wir Franchise-Nehmer von Thomas Cook sind, haben wir die ganz normalen anderen Marken im Angebot“, sagte Katrin Schneider, seit acht Jahren als Reiseverkehrskauffrau im Büro beschäftigt, gestern auf BZ-Anfrage. 

„Wir können im Moment noch nicht viel sagen“, bedauerte Schneider. „Die Systeme sind gesperrt, wir kommen nicht in die Buchung“ von Thomas Cook, sagte sie, auch wenn für Deutschland die Insolvenz noch nicht offiziell angemeldet sei. „Wir waren überrascht, dass es jetzt so gekommen ist, weil es immer hieß, es würden sich noch Geldgeber finden“ für das britische Unternehmen. 

Wichtig für alle, die ihre Reise noch nicht angetreten haben, ist, dass der bei der Buchung von Pauschalreisen ausgestellte Sicherungsschein dafür sorgt, dass die Kunden ihr Geld zurückerhalten. Wer allerdings beispielsweise nur Flüge gebucht hat, trägt ein Risiko. Aber Stand gestern flog die Gesellschaft Condor noch weiterhin. Für Reisende, die bereits am Urlaubsort sind, kann das Reisebüro nichts tun. „Die Reiseleitungen dort sind dann Ansprechpartner.“ 

Angesichts der bevorstehenden Herbstferien kommt noch das Problem hinzu, dass nun die Urlaubsreise für die Thomas-Cook-Bucher ins Wasser fällt. „Das tut uns extrem leid“, betonte Schneider, gerade auch für die Familien, die nun keinen Urlaub machen können. Zwar funktioniere es grundsätzlich, auch kurzfristig eine Reise-Alternative zu bekommen. Aber die Preise seien höher als bei den gebuchten Angeboten. 

Beliebte Reiseziele in den Herbstferien seien derzeit rund ums Mittelmeer, aber auch Fernreisen seien gebucht worden. Wie viele Kunden im Butzbacher Büro betroffen sind, konnte Schneider gestern nicht spontan angeben. Aber zahlreiche Bucher meldeten sich gleich morgens telefonisch. Auf einer Tafel vor dem Büro informiert das Team denn auch darüber, dass das Reisebüro ohne Eisnchränkung geöffnet hat. 

Es können keine Kommentare abgegeben werden.