„Kneippen für alle und überall“
5. August 2020
„Narziss und Goldmund“ heute Open Air
6. August 2020

Tierheim Butzbach im Fernsehen

BUTZBACH. Es war ein tierisch toller Tag, als TV-Moderator Jochen Bendel mit seinem Team im Tierheim Butzbach filmte.Text + Foto: win

Moderator Jochen Bendel drehte im Himmrichsweg für „Haustier sucht Herz“

BUTZBACH (win). Mit einem überraschenden Anruf kündigte der bekannte TV-Moderator und Hundeliebhaber Jochen Bendel seinen Besuch im Tierheim Butzbach an. Bendel moderiert die Sendung „Haustier sucht Herz“ – zweite Chance für Vierbeiner und rückte im Juni mit seinem Kamerateam bei den Tierschützern im Himmrichsweg an. Gedreht wurde einen ganzen Tag lang. Die Sendetermine sind jeweils donnerstags, 6. August (der große SAT.1-GOLD-Themenabend – live), am 13., 20. und 27. August sowie am 3. September. 

Vorgestellt werden Hunde, Katzen und Kleintiere. „Es ist von allem was dabei“, verriet Hanne Kolb, erste Vorsitzende des Tierschutzvereins Butzbach und Umgebung e. V. Wann genau die Tiere vorgestellt werden, wird der Sender SAT1 erst kurzfristig mitteilen. Die Infos dazu veröffentlicht das Tierheim auf seiner Homepage www.tierheim-butzbach.de und bei Facebook. Einschalten lohnt sich auf jeden Fall, denn neben der Vorstellung tierischer Zeitgenossen, die ein Zuhause suchen, wird über allerlei Interessantes rund ums Haustier berichtet.

Alle Jahre wieder – Katzenflut 

Das Tierheim Butzbach beherbergt derzeit 14 Hunde, 14 Kleintiere samt Hängebauchschwein und 35 Katzen; darunter viele Jung-Katzen, die jetzt noch sterilisiert bzw. kastriert werden müssen, um eine weitere unkontrollierte Vermehrung zu verhindern. Bereits im Mai wurden viele Babykatzen eingeliefert. Die nächste Einlieferungswelle steht bevor, wenn die Herbstkatzen das Licht der Welt erblicken. „In jeder Saison sind es mindestens 30 Tiere, die dann auf unsere Kosten gepflegt und behandelt werden müssen“, erläutert Hanne Kolb. Durch die zahlreichen unkastrierten Streuner nehme das Elend der vielen kranken und auf sich allein gestellten Katzen zu. 

Um weiter Vermehrung zu vermeiden, müssen diese Tiere eingefangen und behandelt werden. Diese Aktion wird derzeit vom ehrenamtlichen Vorstand betreut. All das führe zu einem massiven Anstieg der Tierarztkosten, die sich zurzeit monatlich im vierstelligen Bereich bewegen, so die erste Vorsitzende. Erwartet werden einige Muttertiere mit mindestens elf Jungkatzen und nicht kastrierte Kater. In zwei Stadtteilen werden zudem Futterstellen für wildlebende Katzen unterhalten. Mit einer rechtzeitigen Sterilisation/Kastration der freilaufenden Katzen könnte den Tieren viel Leid und dem Tierheim hohe Kosten erspart werden, appelliert Kolb an das Verantwortungsbewusstsein der Besitzer.

Spendenaufruf 

Inzwischen ist man auch in der Politik auf das Thema aufmerksam geworden. Vera Dick-Wenzel, Fraktionsvorsitzende der SPD in Butzbach, hat das Tierheim sowohl mit einer Spende als auch mit einem Spendenaufruf unterstützt (die BZ berichtete). Ihr liegt besonders am Herzen, den einsichtigen Bürgern, die eine solche Behandlung für ihre Katze mit Freigang derzeit nicht bezahlen können, in Zukunft helfen zu können. Um dieses Ziel zu erreichen hat sie sich entschlossen, eng mit dem Vorstand des Tierschutzvereins zusammenzuarbeiten. Das Tierheim Butzbach ist, wie fast alle Tierheime, auf Spenden angewiesen, um die laufenden Betriebskosten sowie Tierarzt- und Futterkosten stemmen zu können. Neben Futterspenden ist vor allem das finanzielle Engagement wichtig. 

Das Tierheim Butzbach konnte bis jetzt mit Hilfe von dauerhaften Spendern seinen finanziellen Fortbestand sichern. Bedingt durch die Corona-Krise mussten einige Spender leider die regelmäßigen Zahlungen an das Tierheim reduzieren. Das unermüdliche Tierheimteam, das sich mit viel Herzblut zum Wohl der Tiere engagiert, würde sich über weitere finanzielle Unterstützung freuen. Gespendet werden kann auf das Spendenkonto des Tierschutzvereins Butzbach und Umgebung e. V.: IBAN: DE68 5185 0079 0002 0005 39, BIC: HELADEF1FRI oder per Pay-Pal (team@tierheim-butzbach.de). Die Spender werden in der Butzbacher Zeitung in regelmäßigen Abständen veröffentlicht. Natürlich können Spenden auch anonym getätigt werden. Dann sollte auf dem Überweisungsträger „anonym“ oder „keine Veröffentlichung“ vermerkt werden.

Last Updated on 11. August 2020 by Lothar Müller

Es können keine Kommentare abgegeben werden.