TMK spendet 2000 Euro für Initiative „Wir machen. Für ein Kinderlachen“

Trickbetrüger am Telefon 
17. April 2020
Berühmte Besucher Butzbachs (IV)
17. April 2020

TMK spendet 2000 Euro für Initiative „Wir machen. Für ein Kinderlachen“

MÜNZENBERG. Spendenübergabe mit Sicherheitsabstand: Anke Dettmann (r.) von TMK Thomas Mack Kommunikation GmbH sowie Lea und Lucas von „Wir machen. Für ein Kinderlachen“. Foto: thg

MÜNZENBERG (pm). Solidarität und ehrenamtliches Engagement von Kindern und Jugendlichen  für die eigene Generation in Not: Zum 15jährigen Jubiläum der Initiative  „Wir machen. Für ein Kinderlachen.“ hat der langjährige Förderer Thomas  Mack, Inhaber von TMK Thomas Mack Kommunikation GmbH in Münzenberg, dem Kernteam der Initiative wieder einen hohen Betrag von 2000 Euro zur Verfügung  gestellt. „Ich finde es bemerkenswert, wie die jungen Leute agieren. Sie lernen frühzeitig, verantwortungsvoll mit dem Geld umzugehen und zu  entscheiden. Diese Erfahrungen werden ihnen im Berufsleben zu Gute  kommen“, ist Thomas Mack überzeugt. „Ihr Tun hier in der Wetterau ist  sehr wertvoll und beispielhaft.“

Das Engagement von Thomas Mack passt zur Philosophie seines  Unternehmens: Er fördert schon seit über 20 Jahren junge Menschen im  eigenen Betrieb mit einer Ausbildung auf hohem Niveau. „Zum 1. August  2021 stellen wir wieder Fachinformatiker/in Richtung Systemintegration  ein. Außerdem erhalten Berufseinsteiger nach der Ausbildung bei uns die  Möglichkeit, mit einem berufsbegleitenden Studium durchzustarten. Die  Krise und die Diskussionen um Klimawandel und Nachhaltigkeit zeigen, wie  wichtig es ist, der jungen Generation den Rücken zu stärken und fit für  die Zukunft zu machen.“

Spende zum richtigen Zeitpunkt

„Gerade jetzt“, so der 19-jährige Initiativen-Founder Lucas Schaba,  „fehlt es bei vielen sozialen Projekten an allen Ecken und Enden. Wir  haben bereits einige Maßnahmen für das Spendengeld in die engere Auswahl  genommen. Bei manchen ergeben sich durch unser Netzwerk  Win-Win-Situationen, beispielsweise mit Unternehmen aus der Region. Wir  freuen uns darüber, dass Thomas Mack schon so lange unsere Arbeit  würdigt. Das motiviert zusätzlich.“

Die Initiative will aktuell für die Hausaufgabenbetreuung des DRK  Münzenberg einspringen. Für die Betreuung sammelt das DRK mit Hilfe der  Kleidercontainer in den Stadtteilen der Stadt Münzenberg und der  Gemeinde Rockenberg Textilien, um mit den Erlösen die Arbeit finanzieren  zu können. Durch die momentane Situation sind die Unternehmen, die die  Textilien abnehmen und aufarbeiten, in eine Krise geraten und damit ist  auch die Finanzierung gefährdet. „Wir sind seit so vielen Jahren für die  Hausaufgabenbetreuung engagiert. Natürlich geben wir einen Teil der  Spende weiter, um dazu beizutragen, dass das Angebot aufrechterhalten  werden kann.“

Es können keine Kommentare abgegeben werden.