„Tour der Hoffnung“ heute in Butzbach

„Weißes Picknick“  im Butzbacher Schlosspark
9. August 2018
Mauer-Sanierungen werden teurer
9. August 2018

„Tour der Hoffnung“ heute in Butzbach

BENEFIZ-FAHRT – Stopp mit Spendenübergabe am Bauzentrum Gerhardt um 13.45 Uhr vorgesehen 

BUTZBACH (pm/epd). Die Tour der Hoffnung macht am heutigen Donnerstag, um 13.45 Uhr beim Bauzentrum Gerhardt in Butzbach Station. Während des Stopps werden Spenden entgegengenommen. Empfänger der gesammelten Gelder sind Kinderkliniken und Elternvereine insbesondere in Gießen, Frankfurt und Darmstadt und die in der Krebsforschung stark engagierte Uni Gießen. Spenden können bei der Volksbank Butzbach eingezahlt oder überwiesen werden auf das Konto DE38 5186 1403 0000 2011 11 unter dem Stichwort „Tour der Hoffnung“. Darauf weisen die Unterzeichner der Einladung Bürgermeister Michael Merle, Markus Ceh und Jörg Stangl (beide Gerhardt-Geschäftsführer) hin.

Zum 35. Mal startete gestern die 300 Kilometer lange Benefiz-Radtour. Sie führt nach dem Auftakt in Gießen unter anderem durch Bad Nauheim, Frankfurt und Heppenheim. Die Tour endet am 11. August in Heidelberg.

 In diesem Jahr treten 190 Sportler, Politiker, Manager, Ärzte und weitere Teilnehmer in die Pedale, um krebskranken Kindern zu helfen. Auch der Kirchenpräsident der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN), Volker Jung, fährt zum wiederholten Mal mit. Zu den prominenten Radlern gehören in diesem Jahr unter anderen auch der Moderator Johannes B. Kerner, der Starkoch Mirko Reeh, der Gießener Regierungspräsident Christoph Ullrich, die Biathletin Magdalena Neuner, die Eiskunstläuferin Marina Kielmann und der Boxer Henry Maske. Die erfolgreiche Biathletin Petra Behle ist die diesjährige Schirmherrin der Tour. An den Tour-Tagen zeigen der Ex-Reckweltmeister Eberhard Gienger und der Weltmeister im Fallschirmspringen, Klaus Renz, spektakuläre Fallschirmabsprünge. Sänger Michael Heck präsentiert auf den Bühnen in den Stopp-Orten das von ihm stammende Tour-Lied „Atlantis“.

Bei Deutschlands größter privat organisierter Benefiz-Radtour kamen in den vergangenen 34 Jahren mehr als 35 Millionen Euro zusammen. Allein im vergangenen Jahr erbrachte die Tour rund 2,3 Millionen Euro an Spenden. 

Es können keine Kommentare abgegeben werden.