Traditionsgaststätte „Werb“ von der Bevölkerung großartig angenommen

Robin Hood, Pippi Langstrumpf, Jim Knopf und Bezaubernde Jeannie
2. September 2019
Tafel reduziert Plastikverpackungen
2. September 2019

Traditionsgaststätte „Werb“ von der Bevölkerung großartig angenommen

BUTZBACH (hwp). Erneut einen vollen Erfolg meldeten die Altstadtfreunde, die nach 2018 noch einmal für zwei Tage die fast zwei Jahrzehnte verschlossene Traditionsgaststätte „Werb“ zumindest im gastronomischen Bereich wieder „zum Leben“ erweckt hatten. Das imposante Fachwerkgebäude aus dem 16. Jahrhundert zählt zu Butzbachs ältesten Häusern und steht in der Wetzlarer Straße 2 eingangs zum Marktplatz stets im Fokus von Bürgern und Gästen der Stadt. Nun, zum 38. Altstadtfest war der Zuspruch von Bürgern wie Festgästen von außerhalb sowohl am Samstag wie auch am Sonntag hervorragend. Viele ältere Damen und Herren fanden auch nach fast zwanzig Jahren wieder ihren einstigen Stammplatz – die gemütlichen Holzbänke und Stühle gibt es ja noch – fast wie früher in guten, alten Zeiten. 

Die Atmosphäre des vom Parkettfußboden bis zur Decke ganz in Holz verkleideten Gastraums bestimmt den gemütlichen Charakter der Gaststätte und mancher erinnerte sich gerne der köstlich gezapften Biere, feinen Weine und der leckeren Speisen. Die bunten Butzenscheiben zur Straße hin – ob Dämmerschoppen in geselliger Runde oder einfach etwas essen gehen – hier fühlte man sich über Jahrzehnte wohl und wie die belegten provisorischen Tische an diesem Wochenende zeigten, gefällt es jungen wie älteren Besuchern auf Anhieb immer noch. 

Es wurde nicht nur viel geschaut, sondern auch zur Freude der Initiatoren viel gefragt über den Hintergrund des Gasthauses und den der Altstadtfest-Aktion – ein großer Erfolg um das Gebäude wieder mit neuem Leben zu erwecken, steht seit kurzer Zeit ein neuer, in Butzbach nicht unbekannter, Eigentümer als Investor mit Daniel Beitlich (Gießen) fest, der sicherlich dieser großartigen Immobilie auch seiner historischen städtebaulichen Bedeutung entsprechend neues Leben hinter prächtiger Fassade zurückgibt mit seinem großen Engagement. Und unabhängig vom verständlichen modernen Ausbau und der weiteren Nutzung des übrigen Hauses, kam beim Altstadtfest klar die Hoffnung zum Ausdruck, dass im Erdgeschoß wieder eine urgemütliche gastronomische Einrichtung entstehen könnte, atmosphärisch dicht im Holzdesign – einladend zur Einkehr vielleicht als Weinstube mit kleiner Speisenkarte. 

Das hoffen die Bürger und die Butzbacher Altstadtfreunde mit Gisela Becker und Sabine Schleicher samt Team an der Spitze. Leider konnte Daniel Beitlich einen angekündigten unmittelbaren Dialog mit den Bürgern dazu am Samstag im „Werb“ nicht wahrnehmen – viele interessierte Butzbacher waren gekommen wie auch Bürgermeister Michael Merle. Mit mehreren Fotodokumentationen zum alten Werb, mit Wein und Likören aus der provisorischen Theke, viel guter Stimmung und begeisterten jungen wie älteren Gästen, denen in Butzbach genauso ein urgemütliches Gasthaus ohne modernen Schnickschnack gefehlt hat, war man zwei Tage einer der „Renner“ beim Altstadtfest und traf auch 2019 den Zeitgeist. 

Es können keine Kommentare abgegeben werden.