Neue Online-Terminvergabe für Kfz-Zulassungsstellen
29. Januar 2021
Restrukturierung auch wegen Corona
29. Januar 2021

Trinkwasser billiger, Abfall teurer

Gemeindevertretung Rockenberg beschließt Veränderung der Gebühren rückwirkend zum Jahresanfang

ROCKENBERG (thg). Rückwirkend zum 1. Januar hat die Rockenberger Gemeindevertretung Beschlüsse zu Gebühren gefasst. Die Änderung der Wasserversorgungssatzung der Gemeinde sieht die Senkung der Trinkwassergebühr vor. Einstimmig wurde die Senkung des Preises um 27 Cent pro Kubikmeter beschlossen. Damit kostet der Kubikmeter Trinkwasser ab dem kommenden Jahresbeginn 1,50 Euro (netto). 

Die Gebühren für Niederschlagswasser und Schmutzwasser bleiben unverändert. Damit liegt die Schmutzwassergebühr weiter bei 4,40 Euro je Kubikmeter, für das Niederschlagswasser gelten weiter 50 Cent als Gebührensatz. 

Die Abfallgebühren steigen nach  einstimmigem Beschluss der Gemeindevertretung. Die gestiegenen Entsorgungskosten des Kreises und das vermehrte Sperrmüllaufkommen sorgten dafür, dass die Gebühren nicht mehr kostendeckend sind.

Wer eine 80-Liter-Restmülltonne besitzt, zahlt nun statt 126 Euro 148 Euro für Rest-, Papier- und Biomüll. 120-Liter-Behälter für die drei Müllsorten kosten nun 180 Euro statt bisher 150 Euro. Für zwei 80-Liter-Restmülltonnen und entsprechende Bio- und Papiermüllbehälter, werden 212 statt 174 Euro fällig. Für 80- und 120-Liter-Restmülltonne in Kombination steigt der Gebührensatz von 198 auf 244 Euro im Jahr für die Abfallarten.

Die Gebühr für Sperrmüll bei Abholung am Grundstück beträgt für die ersten 100 Kilo pauschal 40 Eu- ro. Werden mehr als 100 Kilo abgeholt, kommen für jeden weiteren Fünf-Kilo-Schritt zwei Euro hinzu. Die Pauschale von 40 Euro ist für die erste grundstücksbezogene Sperrmüllabfuhr pro Kalenderjahr nicht zu entrichten. 

Es können keine Kommentare abgegeben werden.