Unterstützung für Neubau in Ebersgöns für Wehr und Kindergarten

Über Beamtenstelle und Ärztehaus in Gambach war noch zu reden
6. Februar 2021
Auf 65 gemeinsame Ehejahre …
8. Februar 2021

Unterstützung für Neubau in Ebersgöns für Wehr und Kindergarten

Ortsbeiratsmitglieder Stefan Höchst und Rolf Nauert sehen Forderung des Gremiums nun erfüllt

EBERSGÖNS (pm).Wie in der Ortsbeiratssitzung am 1. Februar in Ebersgöns bekannt wurde, hat sich die Stadt Butzbach dazu bewegt, einer Neubaumaßnahme für Feuerwehrgerätehaus und Kindergarten ins Auge zu fassen. Das schreiben die Ortsbeiratsmitglieder Stefan Höchst und Rolf Nauert. An diesem Tag seien laut Aussage in der Sitzung folgende Flächen besichtigt worden: Festplatz, gegenüber der Turnhalle mit dem angrenzenden Wiesengrundstück, Abriss und Neubau des Dorfgemeinschaftshauses und im Feld hinter den Häusern östlich der Straße „zum Weißen Stein und nördlich der Straße „zur Pfingstweide“. 

Da der Ortsbeirat in dieser Sache einen Beschluss gefasst hat der solchen Plänen schon vor rauseilte, so im Protokoll vom 5. März 2020 festgehalten, war die Stimmung der Ortsbeiratsmitglieder entsprechend gut und sehr den von Bürgermeister Michael Merle vorgelegten Plänen zugeneigt. Die Möglichkeit eines Kindergartenneubaus und des Feuerwehrgerätehauses übertrifft, dass bisher erhoffte. Alles in allem sehen die Ortsbeiratsmitglieder Nauert und Höchst ihre Kernforderung erfüllt, eine Bestandsgarantie für Feuerwehr und Kindergarten in der Hand zu halten. Zwar wurde damals ein Feuerwehrgerätehaus in Anbindung an die Turnhalle gefordert, ein alleinstehender Neubau übertreffe diese Forderung jedoch. „Unsere zugegebenermaßen forschen Einwände damals scheinen, etwas in Gang gebracht zu haben“, analysiert Höchst. 

Die Entscheidung wurde vom Bürgermeister in den Etatgesprächen dem Ebersgönser Ortsbeirat mitgeteilt, einschließlich der Bitte, einer vorgesehenen Auswahl von Bauflächen zur fachlichen Beurteilung zuzustimmen. Dieser Bitte kam der Ortsbeirat gern nach, hatte sich das Blatt doch innerhalb von Monaten gewendet. Noch vor einem Jahr seien die Ambitionen des Ortsbeirates in diese Richtung als wirtschaftlich nicht durchführbar und damit als wahrscheinlich „zu groß für Ebersgöns“ gesehen worden.

Aus der CDU Butzbach schätzt Höchst die Unterstützung für ein solches Projekt als sehr hoch ein. Der Vorsitzende der CDU Butzbach, Stefan Euler, habe im Bürgermeisterwahlkampf für diese innovativen und mutigen Schritte in Ebersgöns geworben.

Auch wenn Flächen wegen fehlender Infrastruktur oder zu knapper Abstände zu Wohnhäusern – und damit einhergehenden Problemen – als unwahrscheinlich in der Realisierung gelten, sind doch jedem Ebersgönser Mitbürger Flächen bekannt, die schon Jahrzehnte ungenutzt sind und einem Zweck zugeführt werden müssten. 

Alles in allem könne man sich in Ebersgöns nun auf viel Neues freuen. Nun gehe es um die Bewertung der alten Immobilien und deren Nutzung. So merkte Nauert an, dass damit nicht „die Lösung“ für die Gefriergemeinschaft gefunden wurde. Dies müsse in der fortschreitenden Projektplanung des Neubaus auch wenigstens bedacht werden.

. 

 

Es können keine Kommentare abgegeben werden.