VdK ehrte Karl-Heinz Gemmer für sein ehrenamtliches Engagement

Rund um die Altglas-Container …
14. Januar 2020
Wunschkonzert für die Jubilare
14. Januar 2020

VdK ehrte Karl-Heinz Gemmer für sein ehrenamtliches Engagement

Brandoberndorf. Die stellvertretende Vorsitzende des VdK Brandoberndorf, Ortrud Röhrig, ehrt das langjährige Vorstandsmitglied Karl-Heinz Gemmer für sein ehrenamtliches Engagement. Foto: ser

Letztes Update am

WALDSOLMS-BRANDOBERNDORF   (ser). Im Rahmen des traditionellen Neujahrsempfangs des VdK-Ortsverband Waldsolms-Brandoberndorf ehrte die stellvertretende Vorsitzende Ortrud Röhrig im Dorfgemeinschaftshaus Brandoberndorf das langjährige Vorstandsmitglied Karl-Heinz Gemmer für seinen unermüdlichen ehrenamtlichen Einsatz.

In ihrer Begrüßungsrede freute sich Ortrud Röhrig über den wieder großen Zuspruch zum Neujahrsempfang des VdK-Ortsverbandes Brandoberndorf mit seinen rund 300 Mitgliedern aus den Waldsolmser Ortsteilen Brandoberndorf, Hasselborn und Weiperfelden. Sie zeigte das positive Engagement innerhalb des Ortsverbandes auf: „Oft sind es die kleinen Hilfen und Unterstützungen im Alltag – wie Besuche, Begleitungen zum Arzt, Rat geben – die dankbar angenommen werden. Es  ist eine schöne Aufgabe, Menschen zu helfen. Das erfüllt einen selbst mit Freude“. 

Neben Beratungen und Hilfestellungen zählen Tagesausflüge, monatliche Männer- und Frauenstammtische sowie Kegelabende zu den Aktivitäten des VdK-Ortsverbandes Brandoberndorf. Ortrud Röhrig bedauerte, dass Erika Kauck und Karin Wanka – die viele Jahre den Frauen-Stammtisch aktiv leiteten und betreuten – ihr Amt abgegeben haben. Sie hofft, dass eine ebenso rührige Nachfolgerin die weiteren monatlichen Treffen neu belebt.

„Wir lassen in den Ortsverbänden niemanden allein“, stellte auch die VdK-Kreisvorsitzende Roswitha Bork fest und bewunderte die vielfältige Arbeit der Ehrenamtlichen. Sie selbst wird nicht mehr für ihr Amt kandidieren und nutzte den letzten offiziellen Besuch des Brandoberndorfer Neujahrsempfanges, um sich für die gute Zusammenarbeit in den letzten Jahren zu bedanken. 

In Vertretung der Gemeindereferentin des katholischen Kirchorts „Maria Hilf“ Brandoberndorf, Ruth Reusch, hob Cristina Pèrez-Rincòn die wertvolle Hilfe des Vereins für die VdK-Mitglieder hervor. 

Neben den Vorträgen über „Lebensweisheiten“ und chaotisches Tapezieren von Ortrud Röhrig überraschte und erfreute im Rahmenprogramm dieVeeh-Harfen-Gruppe Weilburg mit ihrer Leiterin Elfriede Dragässer die Mitglieder des VdK-Neujahrsempfanges. In den 1980er Jahren hatte Hermann Veeh aus dem fränkischen Hemmersheim die „Veeh-Harfe“ mit ihrem bezaubernden Klang für seinen mit dem Down-Syndrom geborenen Sohn Andreas aus der Akkord-Zither entwickelt. Bereits die Phantasielieder Blattgold und Winterlinge des Sextetts begeisterten mit ihren zart-schwingenden Melodien das Publikum, das auch die weiteren musikalischen Vorträge auf den Zupfinstrumenten mit viel Beifall belohnte.

Es können keine Kommentare abgegeben werden.