Vielfältiges Orgelkonzert in Griedel

Viele Besucher kamen zum offenen Sonntag der Schützengesellschaft
15. Oktober 2019
Mahatma Gandhi und die Kraft der Gewaltfreiheit
15. Oktober 2019

Vielfältiges Orgelkonzert in Griedel

GRIEDEL. In der Griedeler Kirche gab Andrea Hartenfeller ein Orgelkonzert mit Stücken, die von Frauen komponiert wurden. Simone Schwarz und Annette Benk von den Kirchenvorständen Griedel und Rockenberg bedankten sich bei ihr.

KIRCHE – Andrea Hartenfeller spielt Werke von Clara Schumann und internationalen Komponistinnen

GRIEDEL (pi). „Großartig, vielfältig und engagiert“ – so charakterisierten die Zuhörer das diesjährige Orgelkonzert der Kirchengemeinden Griedel und Rockenberg. Organistin Andrea Hartenfeller hatte ein vielfältiges Programm zu Ehren von vier Geburtstagskindern zusammengestellt. 

Gefeiert wurden die 200. Geburtstage von Clara Schumann und der Engländerin Elizabeth Stirling, der 150. Ehrentag der Französin Joséphine Boulay sowie das vierzigjährige Bestehen des Frankfurter Archivs „Frau und Musik“. Letzteres hat sich die Erforschung des Wirkens von Komponistinnen der letzten Jahrhunderte zum Ziel gesetzt und besitzt mit mehr als 25 000 Artikeln das weltweit größte Archiv zum Themenkomplex.  

Mit einem Prélude pur Orgue der Französin Cécile Chaminade begann Andrea Hartenfeller die musikalische Reise durch Länder und Epochen und brachte gleich in den ersten Minuten die musikalischen Möglichkeiten der Griedeler Orgel zu Gehör. Neben Kompositionen der Geburtstagskinder hatte Hartenfeller weitere Stücke historischer und zeitgenössischer Komponistinnen ausgewählt. In der Orgelbearbeitung der Präludien und Fugen Clara Schumanns wurde das außergewöhnliche Talent der Ehefrau Robert Schumanns deutlich, während Elizabeth Stirlings Larghetto die romantische Ader der Komponistin betonte. Die Werke der französischen Komponistin Mel Bonis zeigten die Klangfarben auf, die im Instrument der Griedeler Kirche der Entdeckung durch Organistin und Zuhörer harren; Choralbearbeitungen der norddeutschen Kirchenmusikerin Johanna Asmussen und der Frauenrechtlerin und Musikerin Ethel Smyth zollten dem hauptsächlichen Zweck der Orgel Respekt. Als Abschluss des Konzerts hatte Har-
tenfeller die Concert Variations on Greensleeves der italienischen Professorin Carlotta Ferrari ausgewählt, eine tänzerische Interpretation des englischen Volkslieds. 

Die Vorsitzenden der Kirchenvorstände von Griedel und Rockenberg, Simone Schwarz und Annette Benk, zeigten sich begeistert vom variantenreichen Programm Hartenfellers und überreichten der Organistin ein Präsent. Sie hoffen auf eine Fortsetzung der Konzertreihe im kommenden Jahr. 

Es können keine Kommentare abgegeben werden.