Vollbremsung bei Tempo 30 überzeugt

Tanzstudio Steffi Kaiser bei Meisterschaft erfolgreich 
16. März 2018
13 Ehrungen und ein neuer Vorstand
16. März 2018

Vollbremsung bei Tempo 30 überzeugt

Foto: balasch

VERKEHRSERZIEHUNG – ADAC bietet „Achtung Auto“ für Jahrgänge fünf und sechs der Schrenzerschule

Butzbach (pi). Mit einer konzertierten, zweitägigen Aktion für die Jahrgänge fünf und sechs leistete Diplompädagoge Michael-Alexander Lange vom  Allgemeinen deutschen Automobilclub (ADAC) einen Beitrag zur Verkehrserziehung.

Auf der extra für diese Aktion von der Stadt Butzbach abgesperrten Straße verstand es Lange, die jungen Verkehrsteilnehmer für das Thema zu begeistern. Durch eigenes Handeln wurde den Schülern schnell der Zusammenhang zwischen Geschwindigkeit, Reaktionszeit und Bremsweg deutlich. Sie erfuhren, dass der Anhalteweg eines Autos bei einer Vollbremsung bei Tempo 30  schon mehr als  13 Meter beträgt, eine Strecke, die länger ist als ein Klassenraum. Ein Sprint machte deutlich: Mal schnell noch vor einem Auto über die Straße zu rennen, bringt große Gefahr mit sich.

Warum muss man sich auch auf kurzen Strecken anschnallen oder einen Kindersitz benutzen? Keinem der Schüler war bekannt, dass die Knochen von unter Zwölfjährigen viel zu weich sind, um dem Aufprall standzuhalten. Viel einsichtiger war die Erklärung, dass der Gurt bei kleinen Personen ganz einfach an der falschen Stelle sitzt und auf diese Weise Verletzungen hervorrufen kann. Höhepunkt des Sicherheitstrainings war der Bremstest. Bei Tempo 30 machte Lange mit seinem Opel eine Vollbremsung. Die Kraft, mit der die  Körper seiner jungen Passagiere in den Gurt gedrückt wurden, war für alle deutlich spürbar.

Es können keine Kommentare abgegeben werden.