Vollsperrung derzeit nicht zu verhindern

Humor, Herzlichkeit und HipHop
10. Dezember 2019
Kultursommer wird auf Burg eröffnet
11. Dezember 2019

Vollsperrung derzeit nicht zu verhindern

Nach Vorgaben von Hessen Mobil wird Brücke über Weimergraben in Rockenberg „aus einem Guss“ erneuert

ROCKENBERG (thg). Rund um den Bau, Umleitung und Verkehrsbelastung im Zuge der Erneuerung der Brücke über den „Weimergraben“ hatte die CDU-Fraktion eine Anfrage an den Rockenberger Gemeindevorstand gestellt, die Erste Beigeordnete Heidrun Kammer in der Sitzung der Gemeindevertretung beantwortete. Demnach ist laut Straßenbauverwaltung Hessen Mobil nur der Komplett-Ersatz der Brücke und damit eine Vollsperrung der Landesstraße möglich. Daher werde eine „großräumige Umleitung“ für den überörtlichen Verkehr eingerichtet. Die Gemeindevertretung beschloss in der Sitzung, dass die beiden Bushaltestellen in der Griedeler Straße im Zusammenhang mit den Arbeiten erneuert und behindertengerecht ausgebaut werden. 

Aus Gründen des Arbeitsschutzes und der Verkehrssicherheit sowie aus fachlicher Sicht komme ein halbseitiger Abriss der Brücke nicht in Frage, ging aus der Antwort auf die Anfrage hervor. Das Bauwerk wird auf zwölf Bohrpfählen gegründet und wird fugenlos aus einem Guss hergestellt. Alternativen wurden mit Hessen Mobil besprochen, so die Antwort auf die Anfrage. Circa sieben Monate Bauzeit sind von März bis September kommenden Jahres vorgesehen. 

In diesem Zeitraum soll für den Busverkehr und für Rettungsfahrzeuge die Brücke zum Sandwerk benutzbar sein. Hinsichtlich einer darüber hinausgehenden Öffnung der Brücke für den Verkehr verweise der Besitzer und Pächter auf die geschlossenen Verträge. Eine solche Nutzung ist also nicht vorgesehen. Die Gemeinde sei und bleibe aber weiter im Gespräch. 

Um den Fußgänger- und Fahrradverkehr jederzeit aufrechtzuerhalten, wird im Vorfeld der Bauarbeiten südlich der neu zu bauenden Brücke eine Behelfsbrücke über den Weimergraben errichtet. Diese Behelfskonstruktion werde 2,50 Meter breit sein und wie der vorhandene Gehweg befestigt. 

Die Umleitung für Pkw und Lkw führt von Rockenberg über Münzenberg nach Ober-Hörgern, weiter in Richtung Gambach und Butzbach. In umgekehrter Richtung gilt ebenfalls dieser Weg. Hessen Mobil geht von folgenden Verkehrsströmen pro Tag aus: zwischen Oppershofen und Steinfurth 3826 Fahrzeuge, zwischen Rockenberg und Münzenberg 1311, zwischen Rockenberg und Butzbach 5218. 

Die Kosten für den Umbau der Bushaltestellen betragen rund 44 300 Euro. Der Betrag soll im Haushalt vorgesehen werden. Die Haltestelle in Richtung Butzbach wird vom Standort vor Haus Nummer 5 vor Haus Nummer 7 verlegt. Die Haltestelle in Richtung Ortsmitte wird nur geringfügig verlagert. 

Es können keine Kommentare abgegeben werden.