Vor 40 Jahren hatte in Butzbach die Konservenfabrik …

Butzbach hat jetzt „Synagogenplatz“
12. November 2018
„Endspurt für den Rosenwahnsinn“
13. November 2018

Vor 40 Jahren hatte in Butzbach die Konservenfabrik …

… Heil ihren Betrieb eingestellt. Davon betroffen war auch die Herstellung bzw. der Vertrieb von Teigwaren des um 1900 gegründeten Unternehmens. Zahlreiche Gewerbebetriebe befanden sich seit den 1970-er Jahren in den Fabrikhallen und Nebengebäuden. Sogar ein Künstler residierte unter dem Dach. Zu den schillerndsten Persönlichkeiten zählt jedoch ein wahrer Tausendsassa namens P. Der Allrounder handelte mit Uhren und wollte hier sogar eine eigene Fabrikation von Großuhren starten. Die in Butzbach und Kirch-Göns stationierten US-Soldaten waren seine Hauptkunden. Dem Allroundtalent und den zahlungskräftigen Soldaten verdankt Günter Sommerlad, der jetzt die einstige Fabrik verwaltet, auch den seit 1985 noch immer bestehenden Möbelhandel. Aber, so versicherte uns Sommerlad, seien die Tage dieses Geschäftszweiges so gut wie gezählt, denn für das Projekt der einstigen Nudelfa-brik interessiert sich eine lnvestorengruppe, die das Objekt zu Wohnzwecken umfunktionieren möchte. Bis alle Verträge unter Dach und Fach sind, werde aber weiterhin preisgünstiges Mobiliar in der Florianstraße angeboten. – Unsere Bilder zeigen oben eine 360-Grad-Panorama-Aufnahme vom obersten Stockwerk und unten den noch immer existierenden Möbelhandel im Erdgeschoss der einstigen Nudel- und Konservenfabrik Heil am Ostbahnhof.

Es können keine Kommentare abgegeben werden.