Vorfreude auf das Spiel gegen Eintracht Frankfurt ist riesig

„Kleine Wunder, wenn Kinder wieder fröhlich sind und lachen“
28. Juni 2022
Projekt „Theater für alle“ an der Degerfeldschule Butzbach läuft weiter
29. Juni 2022

Vorfreude auf das Spiel gegen Eintracht Frankfurt ist riesig

NIEDER-WEISEL (ku). Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt ist zu Gast in Nieder-Weisel. Anlässlich der Feier zum 100-jährigen Vereinsjubiläum des SV Nieder-Weisel empfängt der heimische Kreisoberligist die Adlerträger am Samstag am Wiesengrund – für Spieler und Zuschauer sicherlich einer der Höhepunkte des Wetterauer Sportjahres. Die Tore zum Sportgelände sind ab 12.00 Uhr geöffnet, Anstoß gegen die Profis ist um 14.30 Uhr. 

Wenige Tage nach dem Start der Sommervorbereitung ist es für den amtierenden Europa-League-Sieger die Testspiel-Premiere für die neue Saison und gleichzeitig die erste Partie nach dem Final-Triumph in Sevilla gegen die Glasgow Rangers. Rund um das Spiel wird den Zuschauern ein großes Rahmenprogramm geboten. Auch die Fußballschule von Eintracht Frankfurt wird zu Gast sein. 

Im Vorfeld begrüßt Radiomoderatorin Julia Nestle hochkarätige Gäste auf der Bühne, der Fernsehsender Sky überträgt das Spiel live. „Das Gastspiel der Eintracht stellt einen kleinen Verein wie uns natürlich vor große organisatorische Herausforderungen. Klar ist aber auch, dass es für uns eine großartige Sache ist, gegen den amtierenden Europa-League-Sieger spielen zu dürfen“, erklärt Nieder-Weisels erster Vorsitzender Steffen Häuser.

Nach dem ersten Besuch zum 75-jährigen Jubiläum des Vereins im Jahr 1996 und dem zweiten Aufeinandertreffen im Jahr 2013, das die Nieder-Weiseler durch die Teilnahme an einem Gewinnspiel des damaligen Hauptsponsors Fraport zugelost bekamen, ist es das dritte Gastspiel des Bundesligisten im Butzbacher Stadtteil. Innerhalb weniger Stunden waren alle 2500 Karten verkauft. 

Der Verein weist ausdrücklich darauf hin, dass es vor Ort keine Möglichkeit mehr geben wird, Tickets zu erwerben. Besucher sollen möglichst zu Fuß, mit dem Fahrrad, Bus oder Zug anreisen. „Zusammen mit Kindern unter sechs Jahren und den zahlreichen Helfern und Pressevertretern werden wohl über 3000 Leute auf dem Gelände sein“, erklärt Nieder-Weisels zweiter Vorsitzender und Abteilungsleiter Sport, Sebastian Volp, der gemeinsam mit seinem Bruder Manuel für die Gastgeber auflaufen wird. Schon deren Vater Günter Volp hatte gegen die Eintracht gespielt. 

Der Europapokalsieger reist mit seinem Lizenzspielerkader in die Wetterau, allerdings ohne Nationalspieler, die sich erst am Montag aus dem Urlaub zurückmelden. Dafür dürfen sich die Zuschauer unter anderem auf die Neuzugänge Mario Götze und Lucas Alario freuen, die ihr Debüt im Eintracht-Trikot geben werden. An alte Wirkungsstätte zurückkehren wird Fynn Otto, der sechs Jahre in der Jugend des SV Nieder-Weisel kickte, ehe er ins Nachwuchsleistungszen-trum von Eintracht Frankfurt wechselte und dort zum Profi wurde. Der gebürtige Gießener war 2014 zur U13 der Adler gewechselt. Am Riederwald durchlief der ehemalige Weidigschüler sämtliche Jugendmannschaften und spielte sich zudem in den Fokus der DFB-Junioren. Für die deutsche U16-Nationalmannschaft stehen neun Einsätze zu Buche. In der vergangenen Runde war der Defensivakteur an den Drittligisten Hallescher FC ausgeliehen. Nun kehrt er nach Frankfurt zurück, wo er ab der kommenden Saison das Gesicht der neugegründeten zweiten Mannschaft der SGE in der Oberliga werden soll. 

Eine Reise in die Vergangenheit wird es auch für Jan Martin Strasheim, Bereichsleiter Medien und Kommunikation bei Eintracht Frankfurt, der in der Jugend und in seiner ersten Saison bei den Senioren das Trikot des SV Nieder-Weisel trug. „Wir spielen mit dem Profikader erstmals seit Jahren wieder auf dem Dorf. Trotz der Kürze der Vorbereitung und des engen Terminkalenders haben die Verantwortlichen diesem Termin zugestimmt, was zeigt, dass der Verein die Basis nicht vergessen hat“, erklärt Strasheim. 

Ein verspätetes Aufeinandertreffen mit den Adlerträgern wird es für einige Nieder-Weiseler Spieler des Jahrgangs 1986, die als B-Jugend-Bezirkspokalsieger der Saison 2001/02 in der ersten Runde des Hessenpokals gegen den Eintracht-Nachwuchs rund um Patrick Ochs antreten sollten. „Dieses Spiel konnte jedoch nicht stattfinden, da wir als JSG nicht überregional antreten durften. Das war damals sehr enttäuschend für uns“, erinnert sich Sebastian Volp. 

Nun bekommen viele Jungs aus dem 86er-Jahrgang etwas verspätet die Chance gegen die Eintracht zu spielen. Neben Volp betrifft dies auch Florian Krimmel, Benjamin Jurowski, Jan Saltenberger, Jannik Hesse, Timo Winter und Mathieu Wolf. Für Krimmel und Hesse wird die Partie gegen den Bundesligisten zudem das letzte Spiel ihrer aktiven Laufbahn sein. „Bei uns läuft in erster Linie der Kreisoberliga-Kader auf. Allerdings werden wir auch fünf, sechs Akteure einsetzen, die sich in den letzten Jahren durch besonderes Engagement ausgezeichnet haben“, verrät Volp. 

Abschied nehmen heißt es für Nieder-Weisels Trainer Gökhan Kocatürk, für den es das letzte Spiel an der Seitenlinie des Kreisoberligisten ist. Nach vier Jahren am Wiesengrund schließt sich Kocatürk zur neuen Saison dem A-Ligisten SV Germania Schwalheim an, während Tim Schmidt-Weichmann das Ruder beim Vizemeister der abgelaufenen Runde übernimmt. „Ich danke dem Verein, dass er es mir ermöglicht hat, bei diesem tollen Spiel noch einmal als Trainer an der Seitenlinie zu stehen. Das ist ein krönender Abschluss meiner vierjährigen Tätigkeit in Nieder-Weisel. Die Vorfreude auf die Partie gegen den diesjährigen Europa-League-Sieger ist riesig. Für alle Beteiligten wird es ein unvergessliches Erlebnis werden, von dem wir noch unseren Kindern und Enkelkindern erzählen werden“, bringt Kocatürk die Vorfreude rund um die Partie auf den Punkt.

Comments are closed.