Wachstumsstrategie funktioniert“

Alle stimmen für „Burgweg“
10. April 2019
„Freiheitliche Grundordnung schützen“
10. April 2019

Wachstumsstrategie funktioniert“

BUTZBACH. Auf ein erfolgreiches Jahr blickt Filialdirektor Garsten Assmann von der Commerzbank am Butzbacher Marktplatz zurück. Im Privatkundengeschäft betreut die Bank 5 100 Kunden.

BILANZ – Commerzbank Butzbach verzeichnet mehr Raten- und Immobilienkredite / Filialnetz wird gestärkt

BUTZBACH (pi). Die Commerzbank Butzbach hat im vergangenen Jahr Kunden hinzugewonnen und das verwaltete Vermögen gesteigert. Im Privatkundengeschäft stieg die Zahl der Kunden um netto 168 auf insgesamt 5100. Das Bestandsvolumen erhöhte sich um sechs Prozent auf 92,1 Millionen Euro. „Unsere Wachstumsstrategie funktioniert“, sagte Commerzbank-Filialdirektor Carsten Assmann bei der Vorstellung der Zahlen. „Ein Grund dafür ist unser kostenloses Girokonto mit Startguthaben. Das bieten wir weiter an.“ Auch die erneute Auszeichnung als „Beste Bank vor Ort“ trage dazu bei. 

Im Kreditgeschäft haben niedrige Zinsen und die gute wirtschaftliche Lage das Wachstum in Butzbach angekurbelt. 2018 wurden neue Ratenkredite in Höhe von 2,5 Millionen Euro ausgereicht, ein Zuwachs von 87 Prozent. Das Neugeschäft mit Immobilienfinanzierungen lag 2018 bei 4,5 Millionen Euro, das Volumen Immobilienkredite stieg auf 35 Millionen Euro, ein Zuwachs um 8,5 Prozent. 

Bei der Geldanlage verschenken viele Menschen weiter Geld. „Sie wissen, dass sie investieren sollten, sparen aber trotzdem zu Niedrigzinssätzen“, meinte Assmann. 30,4 Millionen Euro liegen allein bei der Commerzbank Butzbach praktisch unverzinst auf Konten. Dabei gelte auch 2019: Wer Vermögen erhalten will, müsse anlegen statt sparen. 

Die Verluste an den Börsen haben sich 2018 im Wertpapiergeschäft in Butzbach niedergeschlagen. Die verwalteten Kundenanlagen sanken um 12,8 Prozent auf 21,2 Millionen Euro. „Zugleich stellen wir fest, dass Kunden ihre Geldanlage zunehmend in professionelle Hände geben“, sagte Assmann. In Butzbach haben diese Anlagen inzwischen einen Anteil am verwalteten Vermögen von 62,2 Prozent. 

Digitale Angebote führen zu mehr Kontakt zwischen Kunden und Bank. Die Nutzung der Banking App ist um 42 Prozent gestiegen. Mit neuen Services für „Alexa“ und datengestützten Empfehlungen will die Bank den Kunden das Leben leichter machen. 

250 Mitarbeiter beschäftigen sich derzeit unter anderem mit Künstlicher Intelligenz. „Trotz aller digitalen Angebote wollen unsere Kunden nicht auf Filialen verzichten. Und wir wollen das auch nicht“, betonte Assmann. 2019 investiert die Commerzbank rund 20 Millionen Euro in neue Flagship- und City-Filialen. „Das ist ein klares Bekenntnis zur Präsenz vor Ort. Wir wollen wachsen. Dafür müssen wir bei unseren Kunden sein.“ 

Die Commerzbank hat mit etwa 1000 Filialen eines der dichtesten Filialnetze der deutschen Privatbanken. Gleichzeitig ermöglicht sie ihren Kunden modernstes Online Banking mit Sicherheitsgarantie. 

Es können keine Kommentare abgegeben werden.