„Waldsperrung ernst nehmen, kontrollierte Wege nutzen“

Gewinner des Luftballon-Wettbewerbs
26. Oktober 2021
Tanzstudio Steffi Kaiser bietet am 6. November Tanzshow im Bürgerhaus
27. Oktober 2021

„Waldsperrung ernst nehmen, kontrollierte Wege nutzen“

Appell der Münzenberger Bürgermeisterin und des Revierförsters nach Sturm

MÜNZENBERG (pm). Für das Münzenberger Waldstück hinter der Reithalle gilt aktuell ein absolutes Betretungsverbot. Das teilt die Stadt Münzenberg mit. Sturmtief „Hendrik“ sorgte für erhebliche Schäden und es besteht für Waldbesucher potentielle Lebensgefahr. Dies stellten Revierförster Jörg Heßler und Bürgermeisterin Dr. Isabell Tammer bei einer gemeinsamen Begehung vor Ort fest. „Bis die Forstarbeiter die Schäden ab Mitte November beseitigen können, ist es gefährlich, dieses Waldstück zu betreten.“ 

Das Absperrband blieb allerdings nicht lange an seinem Platz. Eigenmächtig schuf sich ein Waldbesucher freie Bahn. „Bitte nehmen Sie die Absperrung ernst“, appellieren Tammer und Heßler an die Erholungssuchenden. „Das Betretungsverbot hat die Stadt nicht leichtfertig verhängt.“ Sie komme damit vielmehr ihrer Verkehrssicherungspflicht nach. 

„Die Gesundheit und Sicherheit von Menschen hat für uns oberste Priorität. Daher bitten wir alle Bürger in den nächsten Tagen, bei einem Besuch anderer Teile des Münzenberger Stadtwaldes besonders achtsam zu sein und auf den ausgewiesenen Wegen zu bleiben“, so Bürgermeisterin Tammer. Die Wege haben die Forstfachleute kontrolliert. Abseits der Wege stellen angebrochene Äste oder entwurzelte Bäume immer noch potentielle Unfallgefahren dar.

Comments are closed.