Wünsche von Flüchtlings- kindern werden erfüllt
29. November 2018
Wieder Wunschbaum für „Waldfrieden“
29. November 2018

WC bezahlt, Mähroboter mitgenommen

BETRUG – Polizei verdächtigt zwei Darmstädter, unter anderem in Butzbacher Baumarkt gestohlen zu haben

BUTZBACH (ots). Anfang August bezahlte ein Pärchen an der Kasse eines Butzbacher Baumarktes drei Kartons Toilettenschüsseln. Den Inhalt hatten die beiden jedoch zuvor durch Mähroboter ersetzt. Die Ermittlungen zu dem Fall brachten laut Polizeibericht ans Licht, dass es sich nicht um einen Einzelfall handelte. Auch die Käufer des Diebesgutes müssen sich nun auf Anzeigen einstellen.

 An verschiedenen Stellen im Markt hatten am 10. August Mitarbeiter die Sanitär-Keramik aufgefunden. Damit war klar: Die beiden zahlten die günstigen Schüsseln für rund 200 Euro, hatten in die Kartons jedoch zwei hochwertige Mähroboter für rund 3000 Euro gepackt.

Zeugen und weitere Ermittlungen ergaben die Spur zu einem 32-Jährigen und einer 23-Jährigen aus Darmstadt. Sie stehen nicht nur im Verdacht, die Tat in Butzbach begangen zu haben, sondern auch in ähnlicher Form in Baumärkten in Dieburg, Dillenburg und Aschaffenburg.

Im August durchsuchte die Polizei die Wohnungen der Tatverdächtigen. Die Auswertung der dabei gefundenen Speichermedien und Papiere gaben Hinweise darauf, dass die beiden weitere Taten begangen haben könnten. Über ein Verkaufsportal im Internet veräußerten die Darmstädter vermutlich ihre Beute – und das zu solch günstigen Preisen, dass auch die Käufer eigentlich hätten misstrauisch werden müssen. Die Polizei ermittelt daher nicht nur wegen der Diebstähle, sondern leitet auch Ermittlungsverfahren wegen Hehlerei gegen die Käufer ein.

Neben Mährobotern stahlen und verkauften die Tatverdächtigen unter anderem Gartenbewässerungssysteme und Akku-Grasscheren. Der Wert der Beute dürfte bei mindestens 30 000 Euro liegen, so die Polizei. Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass die beiden Tatverdächtigen noch immer ihrer Masche nachgehen. Selbst die vorübergehend angeordnete und inzwischen wieder beendete Untersuchungshaft gegen den 32-Jährigen, scheint ihn nicht von weiteren Tathandlungen abzuhalten.

 

Es können keine Kommentare abgegeben werden.