Papst gratuliert zum 100. Geburtstag
1. Februar 2018
Herausforderungen für Schmuckkästchen 
1. Februar 2018

Weiberfastnacht mit Sissi und Franz

Foto: maier

Ostheimerinnen und Gäste feiern mit „Mickey und seinen Mäusen“ in Alter Turnhalle Butzbach

Ostheim (pi). Pünktlich um 19.11 Uhr ertönte aus dem Weiberfastnachts-Radio eine Eilmeldung von HR1-Moderator Tim Frühling. Etliche Mäuse seien unterwegs zur Alten Turnhalle in Butzbach, dadurch könnte hohes Verkehrsaufkommen in und um Butzbach entstehen. Danach zog das Ostheimer Weiberfastnachts-Komitee mit Antje Reul als Mickey mit den Mäusen Isolde Dein, Vera Mieger, Gaby Knödler, Isabell Schepp, Jessica Pötschik, Silke Hillner, Laura Rasch, Lisa Paetow und Regine Maier durch den Saal auf die Bühne und stellten eine kleine Liebesgeschichte mit anschließendem Eröffnungstanz dar. Bevor das Programm begann, leisteten noch alle Weiber im Saal den Fastnachtsschwur, und Mickey führte wieder gekonnt durch das Programm der 19. Weiberfastnachts-Sitzung.

Die beiden KVG-Funkenmariechen Sarah Marie Gilbert und Mavie Hofmann boten auch dieses Jahr wieder geradezu ein tänzerisches Feuerwerk auf der Bühne. Die kleinsten und quirligsten des Abends waren die Tänzer der Gruppe „Virus“ des Tanzstudios Steffi Kaiser, die mit einer Hip-Hop-Choreografie das Publikum zum Staunen brachten.

Die zu spät gekommenen Gäste Maggod (Regine Maier) und Herbert (Julian Maier) suchten ihren Platz im Saal, und im Nu standen sie auf der Bühne und erzählten einiges von ihren Nachbarn, den Ewersbergern, und ihrem romantischen Eheleben. Die beiden erhielten die erste „Rakte“ des Abends. Die Butzbacher Gardemädchen vom VfR Butzbach bezauberten das Publikum mit ihrem schwungvollen Gardetanz und wurden mit großemApplaus belohnt.

Nicht wegzudenken aus dem Programm der Weiberfastnacht sind die Singing Sisters des Gesangvereins Ostheim. Auch dieses Mal präsentiereten sie wieder ein tolles Gesangs-Potpourri über die lieben Männer, bei dem kein Auge trocken blieb. Die Gruppe Fire-Dancers aus Nieder-Mörlen begeisterte mit einem Medley von Michael Jackson  mit passenden Kostümen und wieder einem tosendem Applaus als Lob für die Darbietung.

Hannes (Ute Stengel) und Dagmar Heckenmüller (Lilo) ließen ihre Silberhochzeit Revue passieren, und Hannes berichtete von der betörenden Italienierin Frau Zigarolla die ein Auge auf ihn geworfen hat.

Die Dancing Flames aus Berstadt ließen das Publikum staunen. Mit mehreren Kostümwechseln und Songs lieferten sie eine ganz besondere Tanzformation zum Thema „Abenteuerland“. Der gestresste Geschäftsmann wurde von einem Schulkind ins Abenteuerland geführt und war am Ende alle Sorgen los. Das Publikum feierte auch diese Formation mit einer Rakete.

Danach war es Zeit für die Hitparade des Weiberfastnachts-Komitees, in diesem Jahr ganz im Zeichen von Mickey und seinen Freunden. Nichts hielt das Publikum mehr auf den Stühlen, alle machten eifrig mit. Unterstützt wurde die Hitparade von Julian Maier und Julia Zieten, die auch beim Eröffnungstanz mit tanzte.

Die Teenager Spätlese lieferte einen tänzerischen Hochgenuss mit ihren stets lächelnden Gesichtern und tollen Choreografien zu schmissigen Melodien.

Als Höhepunkt des Abends kam hoher Besuch, und alle Weiber erhoben sich von den Plätzen, denn zum Radetzky-Marsch betraten Kaiser Franz (William Thum) und Sissi (Lutz Herbel) die Bühne. Die Butzbacher Politik von Bürgermeister Michael Merle, auch M+M genannt, bis hin zu Kartmanns sowie einigen Geschehnissen aus den umliegenden Stadttteilen nahmen sie aufs Korn. Dabei blieb kein Auge trocken.

Der Showtanz der VfR-Mädchen mit viel Akrobatik auf dem Trampolin, mit Bändern und Springseilen begeisterte mit einer stimmigen Choreografie und kreativen Kostümen.

Die „Jungs“ Bastie, Arne und Noah von der Gruppe Remix hatten sich wieder etwas Witziges einfallen lassen und präsentierten sich als kleine Jungs auf dem Tisch. Sie brachten das Publikum zum Staunen und Lachen.

Brauchtums-Dolmetscher Constantin Jantos lud ein zu einem Hessisch-Deutsch-Integrationskurs – unter anderem hieß es, Frauen mit Biss seien „Corega Tabs“. Auch mit seinen Abstechern in Richtung Politik und Gesellschaft und humorvollen Erklärungen brachte er die Frauen zum Lachen.

Die blendend aufgelegte Gruppe Wetterauer Schürzenträger präsentierte mit Livegesang für die Narrenschar einige mitreißende Stimmungslieder.

Die Gruppe Remix, die schon seit Jahren der Ostheimer Weiberfastnacht treu geblieben ist und immer wieder das Publikum mit ihren Tanzkünsten mit vollem Elan und Ausdruck zum Staunen brachte, eroberte sich eine Beifallsrakete.

Den Abschluss der Gruppen und Redner machte die Männertanztruppe die „Captains“ aus Griedel, die als Brandschützer mit Leiter und Löschschlauch die Bühne stürmten und auf diese Weise das Publikum mit ihrem Tanz eroberten. Nach dem großen Finale auf der Bühne ging es mit Polonaise durch den Saal, und die Weiber überließen der „Wiking-Band“ das Tanzparkett und die Sektbar.

Foto: maier

Last Updated on 7. Februar 2018 by Martina Hofmann

Es können keine Kommentare abgegeben werden.