Weidigschüler rüstet Roboter für Kampf

„Lautlos unterwegs“ mit dem E-Auto
23. März 2018
Bürgermeister wieder im Schloss
23. März 2018

Weidigschüler rüstet Roboter für Kampf

Foto: reut

„MINT“ –Oberstufenschüler Michel Görlach besucht Potsdamer Institut für Softwaresystemtechnik

Butzbach (br). Vor den Osterferien arbeiteten 30 Schüler am Hasso-Plattner-Institut (HPI) für Softwaresystemtechnik in Potsdam im Bereich Informatik gemeinsam an Projekten und hörten wissenschaftliche Vorträge – darunter auch Michel Görlach, der die Oberstufe der Weidigschule besucht. Die Teilnahme an derartigen bundesweiten Camps steht Weidgschülern offen, weil die Schule dem nationalen Excellence-Netzwerk Mint-EC von Schulen mit Sekundarstufe II und ausgeprägtem Profil in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (Mint) angehört. Nachfolgend der Bericht von Michel Görlach:

„Nach der Eröffnung des Camps am Sonntag folgte zunächst ein erstes Kennenlernen in der Gruppe, da die Teilnehmer meist einzeln angereist waren und sich in der Jugendherberge zum ersten Mal trafen. In Form einer HPI-Rallye diente dies auch der Orientierung im Institut. Anschließend ging es zügig an die eigentliche Arbeit, schon am ersten Abend hörten die Schüler die ersten beiden Fachvorträge, und die Teamarbeitsphase begann.

Die folgenden Tage waren geprägt von der gemeinsamen Arbeit an der Challenge, bei der die Aufgabe darin bestand, einen virtuellen Roboter mit künstlicher Intelligenz zu programmieren, der in einem Einzelkampf die Roboter der anderen Teams schlagen konnte. Außerdem wurden den Teilnehmern in diesem Zuge auch wichtige Softskills, wie zum Beispiel Präsentationstechniken, beigebracht. Während des Camps wurden die Schüler von Studenten des Instituts betreut und erhielten zu jeder Zeit Hilfe, sofern diese benötigt wurde.

Die Zeit verging sehr kurzweilig, an einem freien Nachmittag war ein Besuch von Berlin möglich. Am Abreisetag fanden die Vorstellung der Ergebnisse und die Kämpfe der virtuell programmierten Roboter statt.

Alle Teilnehmer blickten so auf eine sehr interessante Zeit zurückblicken, in der sie zum einen sehr viel über das Institut mit seinen zahlreichen Kooperationen mit der Wirtschaft sowie internationalen wissenschaftlichen Kontakten gelernt haben und zum anderen aus erster Hand Impressionen zum Informatikstudium mitnahmen.“

Es können keine Kommentare abgegeben werden.