Butzbacher Freibäder bleiben zu
19. Juni 2020
Gigabit-Ausbau für 33 Schulen läuft an Telekom startet mit Glasfaserverlegung in Teilen der Wetterau / Weitere Schulen sollen hinzukommen
22. Juni 2020

Weniger als ein Jahr bis zum Einzug

BUTZBACH. Die Baustelle „Wohnen am Bahnhof“ in Butzbach liegt laut Eigentümer im Zeitplan. Die Vermarktung soll im Juli beginnen. Foto: Ernst Stadler

Eigentümer von „Wohnen am Bahnhof“ Butzbach will Vermarktung der Mietwohnungen im Juli beginnen 

BUTZBACH (thg). Die Baustelle „Wohnen am Bahnhof“ in Butzbach schreitet voran. Für das erste Quartal des kommenden Jahres strebt der Eigentümer, Industria Wohnen aus Frankfurt, die Bezugsfertigkeit der Anlage an. Das teilt das Unternehmen auf Anfrage schriftlich mit. 

Das Investment Butzbach am Bahnhof umfasst 165 Wohneinheiten mit 13 173 Quadratmeter Wohnfläche. Darüber hinaus bietet eine Tiefgarage Stellplätze für 173 Fahrzeuge, 46 weitere Parkplätze sind im Außenbereich vorhanden. Zum Investitionsvolumen haben sich die Vertragsparteien zur Vertraulichkeit verpflichtet. In einem Newsletter aus dem Jahr 2018 vermeldet Industria den Ankauf eines 106-Millionen-Euro-Pakets für 391 Mietwohnungen in Butzbach, Mainz und Berlin. 

Das Investment wurde für einen offenen Immobilien-Spezialfonds für institutionelle Anleger, wie zum Beispiel Pensionskassen oder Versorgungswerke, erworben, teilt Industria mit. „Ausschlaggebend für die Ankaufsentscheidung waren unter anderem der hohe Wohnraumbedarf im Rhein-Main-Gebiet und die gute Anbindung nach Frankfurt.“

Der Baufortschritt liegt laut Unternehmen im Zeitplan. Der in Aussicht gestellte Fertigstellungstermin werde aller Voraussicht nach eingehalten. „Die Vermarktung der Liegenschaft startet voraussichtlich bereits im Juli 2020. Die Bezugsfertigkeit wird für das erste Quartal 2021 avisiert.“

Die Zielgruppe, die mit dem Bauprojekt angesprochen werden soll, ist nach Aussage von Industria breit gefächert. Sowohl Single- als auch Familienhaushalte „werden passende Wohnflächen vorfinden“. Die Erstvermietung erfolge über ein externes Maklerbüro. Eine eigene Projekthomepage werde zum Vermarktungsstart online gehen mit ausführlichen Informationen für Mietinteressenten – unter anderem mit der Möglichkeit von virtuellen 3D-Besichtigungen der Wohnungen oder einer Buchung von verbindlichen Besichtigungsterminen vor Ort. „Mietpreise werden zu gegebener Zeit veröffentlicht.“ 

Geplant sei eine langfristige Bewirtschaftung von Industria selbst. Ein sofortiger Weiterverkauf sei ausgeschlossen, da das Objekt für die Bestandshaltung des Fonds vorgesehen ist. „Öffentlich geförderte Wohnungen umfasst dieses Projekt nicht“, so die Auskunft des Unternehmens.

Comments are closed.