Standortvorschläge im Dezember
8. November 2017
Nacht in der Bücherei begeisterte 14 Kinder
8. November 2017

Wie aus einzelner Stimme Chor wird

Proben Konzert-Chor Butzbach bereitet sich in Ilbenstadt auf Konzert am 18. November vor

BUTZBACH (pe). Nach einem gelungenen Probenwochenende können es die Sängerinnen und Sänger kaum erwarten, ihre neuesten einstudierten Werke, Johann Christian Bachs Miserere und Missa da Requiem, am Samstag, 18. November, um 19.00 in der Markuskirche aufzuführen. Stimmbildnerin Yvonne Adelmann begrüßte die zahlreich zum letzten Probenwochenende vor dem diesjährigen Konzert im November erschienenen Sängerinnen und Sänger des Konzert-Chores am Sonntagmorgen in der Basilika in Ilbenstadt. Erst einmal klopft jeder Arme und Beine durch, dann lässt die Stimmbildnerin die Äähs und Eehs in allen Tonlagen üben und feilt an den Konsonanten.

Auch den beiden Chorneulingen Isabel Evans und Ferdinand Leist hat das gemeinsame Musizieren viel gebracht. Sie haben erlebt, „wie aus jeder einzelnen Stimme mit einer kleinen Rolle ein großer Chor mit einem einheitlichen Stimmvolumen wird“, so Leist. Er empfindet es als besonders spannend, auf der Freizeit am Ball zu bleiben, sich den Werken systematisch nähern zu können.

Chorleiter Friedhelm Göttling regt immer wieder die Auseinandersetzung mit verschiedenen Interpretationen an, lässt diese auch einmal ausprobieren. Auch Evans genießt ihre erste Chorfreizeit mit dem Konzert-Chor. Neben der humorvollen warmen Umgangsweise der Sänger untereinander gefallen ihr die Werke selbst sehr, die sie als dynamisch, schwungvoll, aber auch angereichert mit Dramaturgie und Pathos beschreibt.

An diesem Morgen steht der musikalische Höhepunkt des Wochenendes an, an dem der Chor seine Klasse zeigen kann. Statt wie gewohnt in den einzelnen Stimmen zu sitzen, steht jeder für sich allein im Raum, kann sich an keinem Nachbarn orientieren, was besonders schwierig bei dem doppelchörigen Requiem ist. Stattdessen hört jeder nun ganz genau seine wechselnden Nebenleute, mal ist es eine Altistin, mal ein Bass, muss daneben aber mit seinem eigenen Part bestehen. Und es ergibt sich ein wunderbarer Klang, den der Chorleiter begeistert mit „Wie das durchgeht, wenn das Tempo stimmt“ kommentiert.

Comments are closed.