Wiedereröffnung 54 Jahre nach Einzug

Großes Ziel neuer Kleinbus
19. Dezember 2017
Viele Wünsche schmücken Baum
19. Dezember 2017

Wiedereröffnung 54 Jahre nach Einzug

BÜCHEREI Institution im renovierten Dorfgemeinschaftshaus Maibach in neuen Räumen mit Lesecafé

MAIBACH (pm). Fast auf den Tag genau 54 Jahre nach der Eröffnung hat die Bücherei im renovierten Maibacher Dorfgemeinschaftshaus in neuen Räumen geöffnet. Am 14. Dezember 1963 nahm die Institution ihre Arbeit auf. Am Freitag begrüßte Büchereileiterin Mareike Klopsch nun rund 30 Gäste, die bei Kaffee und weihnachtlichem Gebäck zusammenkamen.

Klopsch übernahm die Bücherei 1997 noch im ehemaligen Sitzungsraum im Dorfgemeinschaftshaus. Seit Mai vergangenen Jahres war das Haus wegen Renovierung geschlossen. Vor knapp einem Monat wurde es eingeweiht. Die Bücherei befindet sich nun in der unteren Etage im ehemaligen „Mangelraum“, wo jahrzehntelang Wäsche gemangelt wurde. Dort war zuvor ebenso Lagerraum des FSV Maibach.

Die Konzipierung der neuen Bücherei übernahm die angehende Innenarchitektin Stefanie Klopsch. Praktisch unterstützten mit dem Aufbau der Möbel Norbert Zimmermann, Hermann Holzfuß und Gerd Friedrich die Bücherei-Leiterin.

Der Bestand der Stadtteilbibliothek umfasst jetzt rund 1000 Medien. Das sind neben Büchern auch Videos, CDs und Kassetten. Das Hauptaugenmerk liegt auf Frauen- und Kinderliteratur, Krimis – auch von heimischen Autoren – historische Romane und Literatur zum Schmunzeln sowie Sachbücher.

In den neuen Räumen verfolgt die Bücherei noch ein besonderes Ziel für das kommende Jahr. Vorgesehen ist die digitale Katalogisierung des gesamten Bestandes und der Leserkartei mit einem Bibliotheksprogramm.

Die Bücherei soll auch Lesecafé sein. Eine kleine Küchenzeile wurde in die Räume integriert. Lesungen sind ebenso geplant wie Kinderaktionen. Die Öffnungszeiten sind dienstags von 15 bis 17 Uhr und nach Vereinbarung.

Comments are closed.