Zehn neue Mitglieder wurden bei der Cleeberger Feuerwehr begrüßt

Butzbach baut wieder Sozialwohnungen
11. Januar 2018
42 300 Übernachtungen in Butzbach
12. Januar 2018

Zehn neue Mitglieder wurden bei der Cleeberger Feuerwehr begrüßt

Foto: rieger

Bürgermeister-Lob: Feuerwehr ist fest im Ort etabliert und verankert

Cleeberg (ikr). Über zehn neue Mitglieder darf sich die Freiwillige Feuerwehr Cleeberg freuen. Die Mitgliederzahl belief sich am Jahresende 2017 auf 267.

Zu Beginn der Jahreshauptversammlung im Feuerwehrhaus hatte der Vereinsvorsitzende Thomas Heep, der auf ein erfolgreiches erstes Jahr in diesem Amt zurückblicken kann, die zahlreich erschienenen Mitglieder begrüßt, darunter auch den Langgönser Bürgermeister Horst Röhrig und Gemeindebrandinspektor Thomas H. Heckrodt.

Ehrungen und Beförderungen waren wichtige Tagesordnungspunkte: Udo Wilk und Ulrich Ernst wurden für 50-jährige Mitgliedschaft geehrt und zu Ehrenmitgliedern ernannt. Für 40-jährige Vereinstreue wurden Siegfried Arabin, Friedel Watz, Hubert Becker, Karl-Heinz Schindel und Detlef Senft gewürdigt. Seit 25 Jahren sind René Arabin, Florian Repp, Rebekka Hecht, Stefan Itter,  Sebastian Kaiser, Johannes Kaiser, Benjamin Schmidt und Werner Seip Mitglieder. Louis Braun, David Könze und Philip-Leon Strauß wurden zum Feuerwehrmann befördert, Louis Suba und Julian Watz zum Oberfeuerwehrmann.

In seinem Jahresbericht gab Wehrführer Thorsten Jung einen Einblick in die Arbeit der aktiven Wehr und zog dabei einmal mehr ein durchweg positives Resümee: Von den 63 aktiven Mitgliedern sind 31, darunter vier Frauen,  in der Einsatzabteilung, acht in der Jugend- und 13 in der Minifeuerwehr sowie elf in der Alters- und Ehrenabteilung. Das Durchschnittsalter liegt in der Einsatzabteilung bei 35 Jahren. „Unsere Mitgliedszahlen sind seit Jahren stabil und vergleichsweise gut“, betonte der Wehrführer. Übungen sowie Aus- und Weiterbildung hatten 2017 wie in den Vorjahren einen besonderen Stellenwert.

Unter den insgesamt neun Einsätzen, darunter ein Kleinbrand und die Unterstützung des Rettungsdienstes, befand sich 2017 zum Glück kein spektakuläres Ereignis. Etabliert habe sich weiterhin der für die Wehren im oberen Kleebachtal optimierte Alarmplan, gerade im Hinblick auf die Tagesalarmsicherheit. Der Wehrführer dankte allen Feuerwehrleuten und Bürgermeister Horst Röhrig an der Spitze der Gemeindeverwaltung.

In seinem Grußwort sprach der Bürgermeister von einer „äußerst positiven Entwicklung“ und lobte ausdrücklich den neuen Vorsitzenden Thomas Heep. Die Feuerwehr sei „fest im Ort etabliert und verankert“. Er betonte die Wichtigkeit, dass in jedem Ortsteil eine Feuerwehr existiere und dass diese auch weiterhin von der Gemeinde mit Investitionen in Ausrüstung etc. unterstützt werden.

Gemeindebrandinspektor Thomas H. Heckrodt schloss sich diesen Worten an und bezeichnete den Ausbildungsstand der Einsatzabteilung als „nahezu perfekt“.

2018 werden die Cleeberger Brandschützer das traditionelle Waldfest im Mai ausrichten, außerdem ist u. a. eine gemeindeweite Aktion zur Mitgliedergewinnung schon fest eingeplant.

Foto: rieger

Es können keine Kommentare abgegeben werden.